Fußball DFB-Pokal
Energie-Trainer Sander warnt vor Rot-Weiss Essen

Zweimal in Folge verlor Energie Cottbus im DFB-Pokal gegen Rot-Weiss Essen. Ein drittes Mal wird es nicht geben, kündigt Energie-Trainer Petrik Sander an: "Wir haben noch einiges gutzumachen."

Bundesligist Energie Cottbus ist im Erstrundenspiel des DFB-Pokals bei Rot-Weiss Essen am Samstag (15.30 Uhr) klarer Favorit - doch in den vergangenen beiden Jahren scheiterte Cottbus jeweils überraschend an RWE. "Wir haben noch einiges gutzumachen. Jeder sollte sich davor hüten zu sagen: Essen ist Regionalliga, und wir sind Bundesliga, das machen wir so im Vorbeigehen", warnte Energie-Coach Petrik Sander.

Der Energie-Trainer muss auf Mittelfeldspieler Ervin Skela verzichten, der am Mittwoch im Training bei einem Zusammenprall eine schwere Beckenprellung erlitten hatte und auf unbestimmte Zeit ausfällt.

T-Frage noch offen

Entschieden hat sich Sander bereits in der Torhüter-Frage für das Pokalspiel, wollte das Ergebnis seiner Überlegungen aber noch nicht mitteilen. Unterdessen sei er noch unentschlossen, wer in der Bundesliga die Nummer eins ist: der bisherige Stammkeeper Tomislav Piplica oder Gerhard Tremmel.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%