Fußball DFB-Pokal
Hannover, Schalke, BVB, Bayer und "Club" siegen

Hannover 96 hat im DFB-Pokal den ersten Saisonsieg gefeiert. Durch das 3:2 bei Dynamo Dresden stehen die Niedersachsen ebenso in der zweiten Runde wie Schalke, Dortmund, Nürnberg und Leverkusen.

Bundesliga-Schlusslicht Hannover 96 ist mit Interimscoach Michael Schjönberg in die zweite Hauptrunde des DFB-Pokals eingezogen. Die Niedersachsen behielten beim Regionalliga-Spitzenreiter Dynamo Dresden mit 3:2 (2:0) die Oberhand und feierten noch vor dem Amtsantritt von Dieter Hecking als Cheftrainer am Montag ihren ersten Pflichtspielsieg in dieser Saison. Arnold Bruggink (36.) und Thomas Brdaric (43.) erzielten vor 14 671 Zuschauern im Rudolf-Harbig-Stadion die Tore für die 96er in der ersten Halbzeit zur 2:0-Führung.

Hoffnung keimte bei den Gastgebern auf, als der zur Halbzeit eingewechselte Marco Vorbeck in der 49. Minute auf 1:2 verkürzte, aber schon in der 54. Minute stellte Szablocs Huszti mit einem direkt verwandelten Eckball den alten Abstand wieder her. Erneut Vorbeck (68.), der aus Nahdistanz den Ball über die Linie drückte, sorgte wieder für Spannung.

Schalke feiert Schützenfest

Bundesligist Schalke 04 hat die erste Hürde im DFB-Pokal problemlos genommen. Der viermalige Cup-Sieger gewann bei der überforderten Reserve des Zweitligisten Hansa Rostock 9:1 (5:0), dabei tankten vor allem die Stürmer der Königsblauen Selbstvertrauen. Kevin Kuranyi (12., 31.) und Gerald Asamoah (15., 34.) trafen jeweils zweimal, der eingewechselte Halil Altintop einmal (63.). Die Brasilianer Lincoln (31., 73.) und Marcelo Bordon (56.) sowie der Uruguayer Gustavo Varela (83.) erzielten vor 3 500 Zuschauern im Ostseestadion die weiteren Tore für den Bundesligisten. Für den Oberligisten war Robert Franke erfolgreich (47.).

Bundesligist Borussia Dortmund hat trotz einiger Schwierigkeiten in der Anfangsphase letztlich souverän die zweite Runde im DFB-Pokal erreicht. Die Mannschaft von Trainer Bert van Marwijk setzte sich beim Fünftligisten TSG Thannhausen mit 3:0 (3:0) durch. Die Treffer für den zweimaligen Pokalsieger erzielten Tinga (29.), Nelson Valdez (39.) und Alexander Frei (42.).

Koblenz bringt Bayer an den Rand einer Niederlage

Paul Freier hat Uefa-Cup-Teilnehmer Bayer Leverkusen vor einem frühen K.o. im DFB-Pokal bewahrt. Der Mittelfeldspieler erzielte beim 3:1 im Elfmeterschießen in der ersten Hauptrunde beim Zweitliga-Aufsteiger TuS Koblenz das entscheidende Tor, Schlussmann Jörg Butt parierte zudem einen Schuss von Goran Sukalo.

Nach Verlängerung hatte es 2:2 (1:1, 0:0) gestanden. Zunächst hatte Juan (57.) die Führung des Außenseiters durch Evangelos Nessos (53.) ausgeglichen. Dann brachte der frühere Leverkusener Kenan Sahin in der 104. Minute seinen Ex-Klub an den Rande des K.o., ehe Nationalspieler Bernd Schneider das Elfmeterschießen erzwang (111.).

Bundesliga-Tabellenführer 1. FC Nürnberg mühte sich im DFB-Vereinspokal in die zweite Runde. Der ungeschlagene Spitzenreiter setzte sich beim BV Cloppenburg mit 1:0 (0:0) durch und blieb dabei auch im vierten Pflichtspiel hintereinander ohne Gegentor. Für den Treffer des Tages sorgte der Kroate Ivica Banovic, der in der 58. Minute eine gute Vorarbeit seines Landsmanns Leon Benko mit einem Flachschuss verlängerte.

Bochum, Stuttgart und Frankfurt eine Runde weiter

Nach dem Fehlstart in der Bundesliga hat der VfL Bochum zumindest im DFB-Pokal sein erstes Erfolgserlebnis in der neuen Saison gefeiert und sich für die zweite Hauptrunde qualifiziert. Der VfL setzte sich mit 2:1 (1:0) beim inzwischen in der Oberliga spielenden ehemaligen Erstligisten FC Homburg durch und verschaffte seinem Trainer Marcel Koller ein bisschen Ruhe. Zvjezdan Misimovic (19.) per Foulelfmeter und der griechische Neuzugang Theofanis Gekas (51.) mit seinem ersten Tor für die Westfalen erzielten die Treffer. Michael Petri (85.) erzielte den Treffer zum Endstand.

Auch der VfB Stuttgart hat sich nach dem Fehlstart in der Bundesliga zumindest im DFB-Pokal schadlos gehalten. Die Schwaben gewannen beim viertklassigen Reserveteam des Ligakonkurrenten Alemannia Aachen mit 4:0 (1:0), überzeugten dabei aber nicht. Den elften Erstrundenerfolg des VfB in Serie sicherten Ex-Nationalspieler Daniel Bierofka (11.) sowie der Däne Jon Dahl Tomasson (50. Foulelfmeter), Roberto Hilbert (70.) und Cacau (73.).

Im Schongang erreichte Vorjahres-Finalist Eintracht Frankfurt die 2. Runde im DFB-Pokal. Der viermalige Pokalsieger setzte sich am Samstagabend ohne große Mühe mit 2:0 (1:0) beim Süd-Regionalligsten Sportfreunde Siegen durch und verbuchte nach Unentschieden in den ersten drei Spielen der Bundesliga zugleich den ersten Pflichtspiel-Sieg in der laufenden Saison. Die Neuzugänge Naohiro Takahara mit seinem ersten Pflichtspieltor für die Hessen (30.) und Albert Streit (60.) sorgten mit ihren Treffern vor 15 940 Zuschauern für den nie gefährdeten Sieg.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%