Fußball DFB-Pokal
Jones wird in Berlin operiert

Am Mittwoch lässt sich Kapitän Jermaine Jones von Bundesligist Eintracht Frankfurt in Berlin wegen seines Ermüdungsbruchs im rechten Schienbein operieren. Drei Tage später treten die Hessen im DFB-Pokalfinale an.

Seine Fahrt nach Berlin hat sich Kapitän Jermaine Jones von Bundesligist Eintracht Frankfurt wohl anders vorgestellt. Statt mit seinen Kollegen im DFB-Pokalfinale am Samstag gegen den deutschen Rekordmeister Bayern München (20 Uhr/live im ZDF) anzutreten, muss sich der verletzte Mittelfeldspieler operieren lassen. Sein Ermüdungsbruch im rechten Schienbein wird am Mittwoch im Martin-Luther-Krankenhaus bei Chefarzt Professor Peter Hertel behoben.

Der 24-jährige Jones wird anschließend zunächst stationär behandelt und muss einige Tage in der Klinik im Berliner Stadtteil Grunewald bleiben. Mannschaftsarzt Dr. Christoph Seeger, der am Donnerstag gemeinsam mit dem Lizenzspielerkader nach Berlin zum Pokalfinale reisen wird, entscheidet kurzfristig, ob Jones das Finale am Samstag im Olympiastadion besuchen kann.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%