Fußball DFB-Pokal
Rostock schießt Offenbach aus dem Pokal

Hansa Rostock hat sich in der zweiten Hauptrunde des DFB-Pokals keine Blöße gegeben. Das Team von Trainer Frank Pagelsdorf fertigte Zweitligist Kickers Offenbach mit 6:0 (4:0) ab. Enrico Kern (20./29.) traf doppelt.

Bundesligist Hansa Rostock hat mit einem ungefährdeten Kantersieg zum sechsten Mal in der Vereinsgeschichte das Achtelfinale des DFB-Pokals erreicht. Die Mannschaft von Trainer Frank Pagelsdorf feierte in der zweiten Hauptrunde dank einer starken ersten Halbzeit einen hochverdienten 6:0 (4:0)-Erfolg gegen Zweitligist Kickers Offenbach und nahm damit Revanche für den Pokal-K.o. gegen die Hessen im Achtelfinale vor zwei Jahren (4:5 im Elfmeterschießen) an gleicher Stelle.

Als Torschützen waren Enrico Kern (20./29.) mit seinen Treffern Nummer drei und vier im laufenden Wettbewerb, Stefan Beinlich (23.), Rene Rydlewicz (29.), Zafer Yelen (62.) sowie Dexter Langen (79.) für den nun seit fünf Heimpartien ungeschlagenen Bundesliga-Aufsteiger erfolgreich. Die seit sechs Pflichtspielen sieglosen Gäste hingegen verpassten den dritten Einzug in die Runde der besten 16 in Folge.

Vor 10 000 Zuschauern übernahmen die Hausherren von Beginn an die Initiative, taten sich gegen die dicht gestaffelte Abwehr vom Tabellenelften der 2. Liga zunächst schwer. Erst nach 20 Minuten brach die Abwehrmauer der Kickers. Rostocks Stürmer Victor Agali hatte sich schön durchgetankt und legte auf den völlig freien Kern ab, der aus acht Metern nur noch einschieben musste.

Hansa-Trainer Pagelsdorf hatte seine zuletzt sechsmal in Folge unveränderte Startelf auf drei Positionen umgestellt und ließ Kapitän Beinlich nach dessen überstandenen Knieproblemen erstmals seit rund zwei Monaten wieder von Beginn an auflaufen. Der 35 Jahre alte Mittelfeldspieler dankte es dem Coach und verwandelte einen Freistoß zum 2:0 in den rechten Torwinkel. "Die Mannschaft hat viel Selbstvertrauen gewonnen und viele Tore herausgespielt. Das war heute ganz wichtig für uns und sollte der Mannschaft für das Spiel in Bremen am Samstag einen Schub geben. Wir können zufrieden sein", freute sich Pagelsdorf.

Die Offenbacher Abwehr stand anschließend völlig neben sich. Bei Kerns zweitem Treffer wurde der 28-Jährige erneut schön vom Nigerianer Agali bedient. Beim 4:0 konnte Mittelfeldspieler Rydlewicz völlig freistehend eine Flanke von Marc Stein verwerten.

Das Pagelsdorf-Team dominierte auch in der zweiten Hälfte das Spielgeschehen, erhöhte durch den eingewechselten Türken Yelen sowie Langen auf 6:0 und konnte die Kräfte für die Bundesliga-Partie am kommenden Samstag bei Werder Bremen schonen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%