Fußball DFB

Zwanziger kritisiert Millionentransfers

Theo Zwanziger hat die deutschen Bundesligisten für ihr solides Haushalten gelobt. Gleichzeitig bezeichnete er die Millionentransfers im internationalen Fußball als unmoralisch.
Theo Zwanziger. Foto: Bongarts/Getty Images Quelle: SID

Theo Zwanziger. Foto: Bongarts/Getty Images

(Foto: SID)

Theo Zwanziger hat vor den Auswirkungen der Millionentransfers im internationalen Fußball gewarnt und gleichzeitig den solider haushaltenden Bundesliga-Klubs ein Lob ausgesprochen.

"Die Summen bei manchen Transfers sind geradezu unmoralisch. Ich sehe die Entwicklung im internationalen Fußball mit Sorge. Bis auf Barcelona sind die Champions-League-Teilnehmer aus Italien, Spanien und England in einem Maß verschuldet, dass irgendwann ein Zusammenbruch droht", sagte der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) der Rhein-Neckar-Zeitung.

Der Jurist verwies in diesem Zusammenhang auf das vorbildliche Wirtschaften der Bundesliga-Vereine. Er könne nur hoffen, dass das "vernünftige Wirtschaftsgebaren" der Klubs belohnt werde und der Appell der Europäischen Fußball-Union (Uefa) fruchte. Zwanziger: "Sonst steuern wir im Fußball auf eine Situation zu, die der Finanzkrise gleichkommt."

© SID

Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%