Fußball DFL
DFL wirbt um Verständnis für Sonntagsspiele

Die DFL hat gegenüber dem DFB für Verständnis bezüglich der Sonntagsspiele in der Bundesliga geworben. Nachteile für die am Uefa-Cup beteiligten Klubs sollen reduziert werden.

Die Spitze der Deutschen Fußball Liga (DFL) hat bei den Landesverbänden des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) um Verständnis für die zukünftig wahrscheinlich steigende Zahl von Sonntagsspielen der Bundesliga geworben.

Der für den Spielbetrieb zuständige DFL-Geschäftsführer Holger Hieronymus verdeutlichte bei einem Treffen mit den 21 Präsidenten der Verbände, dass so Nachteile durch die Termingestaltung für die am Uefa-Cup beteiligten Klubs reduziert werden sollen. Es müsse vor allem verhindert werden, dass Vereine donnerstags im Uefa-Pokal und bereits am folgenden Samstag wieder in der Bundesliga antreten müssten.

Grundsätzlich gilt derzeit, dass die DFL laut Grundlagenvertrag jederzeit zusätzliche Sonntagsspiele in der Bundesliga ansetzen kann, jedoch nicht vor 17.00 Uhr.

Die Chefs der Landesverbände, die sich ab sofort regelmäßig treffen, um aktuelle Fragen rund um den Amateurfußball zu erörtern, zeigten Verständnis für die Lage der Profiklubs und kritisierten die ihrer Ansicht nach "hausgemachten" Wettbewerbsnachteile, die sich durch "Glücksspiel-Staatsvertrag und Kartellamts-Entscheidungen" ergeben würden.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%