Fußball EM
Löw erwartet vom DFB-Team weiter vollen Einsatz

Auch wenn die Qualifikation für die Euro 2008 nur noch einen Punkt aus den Spielen gegen Irland und Tschechien entfernt ist, gibt es für das DFB-Team laut Bundestrainer Joachim Löw keinen Grund, sich auszuruhen.

Es ist nur noch ein kleiner Schritt für die deutsche Nationalmannschaft, um sich endgültig einen Platz bei der EM-Endrunde in Österreich und der Schweiz zu sichern, entsprechend treiben Bundestrainer Joachim Löw und Teammanager Oliver Bierhoff mit Vehemenz die Planungen für die Euro 2008 voran.

Wenn sich die deutsche Fußball-Nationalmannschaft am Dienstag in Berlin zur Vorbereitung auf die EM-Qualifikationsspiele am kommenden Samstag in Dublin gegen Irland (20.45 Uhr Mesz/live in der ARD) und am 17. Oktober in München gegen Tschechien (20.45 Uhr/live im ZDF) trifft, wird Löw seinen erweiterten Kandidatenkreis für die Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz noch einmal eindringlich auf die kommenden Monate einschwören.

Löw: "Es gibt keinen Grund, sich auszuruhen"

"Ich werde den Spielern noch einmal verdeutlichen, was ich bis zur EM von ihnen erwarte. Wenn wir uns qualifiziert und damit die erste Etappe geschafft haben, geht es weiter. Es gibt keinen Grund, sich auszuruhen. Dann beginnt die Arbeit im individuellen Bereich", sagte der Bundestrainer. Jeder Spieler habe die Aufgabe, "dazuzulernen und sich zu verbessern. Es reicht im Moment noch nicht aus, dauerhaft oben zu bleiben."

22 Spieler hat Löw für die Spiele in Irland und gegen Tschechien, in denen bereits ein Punkt zur vorzeitigen Qualifikation reicht, nominiert. Dazu werden am Dienstagnachmittag in Berlin im Hotel Grand Hyatt weitere 13 Akteure erwartet, die zum erweiterten Kader gehören. Angeschlagen sind derzeit Roberto Hilbert (Kapselbandanriss im Sprunggelenk) und Bernd Schneider (Knieprellung). Bei beiden müsse man laut Löw "abwarten, wie sich die Verletzungen entwickeln".

Möglichst schon in Irland Qualifikation klar machen

Löw stellte vor den anstehenden Länderspielen noch einmal den "tollen Verlauf nach der WM" heraus. Man habe nicht damit rechnen können, "dass die Mannschaft mit dieser Power, Dynamik und Konstanz auftritt und dabei noch spielerische Fortschritte erzielt".

Um für die Euro endgültig Planungssicherheit zu haben, soll nun möglichst schon in Irland die Qualifikation unter Dach und Fach gebracht werden. Organisatorisch haben Bierhoff und Co. im Hinblick auf die EM ohnehin schon ihre Hausaufgaben gemacht.

Vom 19. Mai 2008 an ist ein zehntägiges Vorbereitungs-Trainingslager auf Mallorca geplant, wobei in den ersten drei Tagen analog zur WM die Familien der Nationalspieler dabei sein werden. Als Stammquartier der DFB-Auswahl für die EM-Endrunde ist nach derzeitigem Stand ein Hotel in Lugano in der Schweiz vorgesehen. Auch in Österreich gibt es eine Option. Die DFB-Verantwortlichen wollen aber bis zur offiziellen Verkündung des EM-Stützpunktes noch die Auslosung der EM-Gruppen am 2. Dezember in Luzern abwarten.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%