Fußball EM
Löw nennt heute endlich Namen

Heute wird es ernst: Ab 13.15 Uhr gibt Bundestrainer Joachim Löw seinen Kader für die anstehende Euro 2008 bekannt. Die Spieler wurden bereits am Donnerstagabend informiert.

Es gibt kein Zurück mehr - während sich die Öffentlichkeit noch bis heute Mittag (ab 13.15 Uhr) gedulden muss, wissen die Spieler bereits Bescheid. Bundestrainer Joachim Löw gibt heute auf der Zugspitze seine Gipfelstürmer für die EM-Endrunde bekannt.

"Am Donnerstagabend stand eine abschließende Telefonkonferenz auf dem Programm, bei der die letzten Entscheidungen getroffen wurden. Anschließend wurden die Spieler informiert", sagte DFB-Teammanager Oliver Bierhoff dem Sport-Informations-Dienst (sid) und erklärte das Prozedere der letzten Stunden vor der Präsentation des EM-Aufgebotes der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in der 2 962 Meter hoch gelegenen Panorama-Lounge auf der Zugspitze.

Ob der dreimalige Welt- und Europameister am Montag mit 23 oder mehr Spielern in das 12-tägige Trainingslager nach Mallorca startet, ließ der frühere DFB-Kapitän vor dem Telefonat zwischen Löw, seinem Assistenten Hansi Flick, Torwarttrainer Andreas Köpke und Chefscout Urs Siegenthaler offen, auch ansonsten ließ er sich nicht in die Karten schauen.

"Natürlich gibt es Härtefälle"

"Die Trainer haben die Ergebnisse der Saison akribisch ausgewertet und werden nach bestem Gewissen ihr Aufgebot zusammenstellen", sagte Bierhoff, für den aber ebenso wie für Löw feststeht: "Natürlich gibt es Härtefälle, wenn man einen so großen Kader zur Verfügung hat. Da muss man leider immer einige enttäuschen." Insgesamt hat Löw 38 Spieler in seiner Amtszeit seit August 2006 eingesetzt.

Dass es eine Überraschung geben wird wie vor der WM 2006, als Löw-Vorgänger Jürgen Klinsmann den damaligen Dortmunder David Odonkor aus dem Hut zaubern wird, wollte Bierhoff nicht ausschließen. "Abwarten", sagte der 40-Jährige vielsagend. Torwart Rene Adler oder der Mönchengladbacher Shootingstar Marko Marin könnten in der Tat auch ohne vorherigen Einsatz in der A-Mannschaft die Überraschung des Tages auf Deutschlands höchsten Berg werden.

Mit 26 Akteuren ins Trainingslager?

Löw plant offenbar, mit 26 Akteuren nach Palma zu reisen und dann einem Tag nach dem vorletzten Test am 27. Mai in Kaiserslautern gegen Weißrussland den endgültigen 23-köpfigen Kader der Uefa zu melden. Möglich, dass er deshalb auch den ein oder anderen Stürmer mehr mitnimmt.

Spannend ist am Ende die Frage, wer neben Miroslav Klose, Lukas Podolski, Mario Gomez und Kevin Kuranyi der fünfte Stürmer wird. Die besten Karten hat wohl der Gladbacher Oliver Neuville, der in Michael Ballack einen prominenten Fürsprecher hat. "Bei Oliver wissen wir, was wir haben. Er hat bei Turnieren mehrfach bewiesen, dass er uns mit Toren und spielentscheidenden Aktionen helfen kann," meinte der DFB-Kapitän. Die Entscheidung dürfte zwischen dem 35 Jahre alten Routinier Neuville und dem Kölner Patrick Helmes (24) fallen, der sich nicht nur durch seine bislang 17 Saisontore für den Bundesliga-Rückkehrer empfohlen hat.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%