Fußball EM
Löws Gerüst für die EM steht bereits

Bundestrainer Joachim Löw benötigt vor dem heutigen Spiel in Irland noch einen Zähler für die erfolgreiche EM-Qualifikation. Die Planungen laufen bereits auf Hochtouren, ein Großteil des Kaders steht schon fest.

Die deutsche Nationalmannschaft kann heute mit einem Punktgewinn in Irland die EM-Qualifikation perfekt machen. Bundestrainer Joachim Löw ist bereits schon auf die Endrunde in Österreich und der Schweiz fokussiert und hat auch bereits einen Großteil des Kaders im Kopf.

16 Spieler scheinen nach derzeitigem Stand für den 23-köpfigen EM-Kader gesetzt. Dahinter tobt jedoch ein harter Kampf um die Plätze. Löw verfügt über eine große Auswahl an Spielern. Selten gab es in der jüngeren Vergangenheit vor einem Turnier derart viele Alternativen. Jede Position sei fast zwei oder dreifach besetzt, verdeutlichte Teammanager Oliver Bierhoff die Situation.

Eine Konstellation, die Löw begrüßt. "Der Konkurrenzkampf ist in den vergangenen Jahren deutlich größer geworden. Wir haben viele gute, junge Spieler, um Leistungsträger ersetzen zu können. Die Neuen haben zuletzt ihre Chance genutzt", sagte der Bundestrainer, der deshalb bei der endgültigen Nominierung im Mai 2008 die Qual der Wahl haben wird. Vor dem Länderspiel in Dublin hatte Löw zur Einstimmung auf die Euro bereits 33 Spieler, die zum erweiterten Kreis gehören, in Berlin um sich versammelt. Tim Borowski und Torwart Manuel Neuer fehlten dabei noch.

Tür für Neulinge noch offen

Als geschlossenen Kreis sieht der Bundestrainer dies aber keineswegs: "Es kann gut sein, dass sich bis zur EM der ein oder andere, den man bisher noch nicht auf der Rechnung hat, noch in den Vordergrund spielt." Zuletzt war als möglicher Kandidat bereits der Schalker Jermaine Jones genannt worden. Bei der Nominierung des Kaders für die Weltmeisterschaft 2006 hatte der damalige Bundestrainer Jürgen Klinsmann für eine große Überraschung gesorgt, als er David Odonkor den Vorzug vor Kevin Kuranyi gegeben hatte.

Löw hatte zuletzt jedoch auch betont, "dass es einen Stamm von Spielern gibt, die unter normalen Umständen gesetzt sind". Dazu zählen nach momentaner Lage Jens Lehmann, Bastian Schweinsteiger, Miroslav Klose, Michael Ballack, Timo Hildebrand, Philipp Lahm, Christoph Metzelder, Per Mertesacker, Torsten Frings, Bernd Schneider, Lukas Podolski, Marcell Jansen, Arne Friedrich, Kevin Kuranyi, Thomas Hitzlsperger und Mario Gomez.

Probleme könnte es aber durchaus geben, sollten Spieler in ihren Vereinen nicht wie gewünscht zum Zug kommen. Derzeit ist etwa Lehmann bei Arsenal London nicht die Nummer eins, auch ein Podolski erhält bei Bayern München kaum Einsatzzeiten. Löw hat deshalb vor dem Irland-Spiel schon einmal angekündigt, "dass wir bei der EM schon Spieler dabei haben wollen, die in ihren Vereinen Spielpraxis erhalten."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%