Fußball EM
Neuer und Adler dürfen auf EM hoffen

Das Rennen um die drei Torhüter-Plätze im deutschen Team bei der EM 2008 ist augenscheinlich noch offen. Bundestrainer Joachim Löw machte Manuel Neuer und Rene Adler Hoffnung.

Bundestrainer Joachim Löw hat den Torhütern Manuel Neuer von Champions-League-Viertelfinalist Schalke 04 und Rene Adler von Bayer Leverkusen Hoffnung auf eine Teilnahme an der Euro 2008 in Österreich und der Schweiz (7. bis 29. Juni) gemacht. "Andy Köpke wird alle Torhüter nochmals wiederholt beobachten. Adler und Neuer gehören dazu, weil irgendwann der Tag kommt, an dem sie spielen. Wir legen uns nicht fest, egal auf welcher Position", sagte der 48-Jährige in einem Interview mit dem Fachmagazin kicker.

Festgelegt hat sich Löw nach dem 4:0-Erfolg am vergangenen Mittwoch in Basel gegen Co-Gastgeber Schweiz, fünf Stürmer mit zur EM nehmen zu wollen. Gesetzt sind offenbar WM-Torschützenkönig Miroslav Klose, Mario Gomez, Lukas Podolski und Kevin Kuranyi. Um den letzten freien Platz kämpfen nach jetzigem Stand Stefan Kießling und WM-Teilnehmer Oliver Neuville.

Auf Kurs Richtung Europameisterschaft befindet sich offenbar auch Heiko Westermann. Der Innenverteidiger ersetzte gegen die Eidgenossen den derzeit noch angeschlagenen Christoph Metzelder und erhielt den Vorzug vor Manuel Friedrich, der gegen die Schweiz nicht einmal zum Kader zählte. "Es ist wichtig, den ein oder anderen Spieler zu haben, der vielseitig einsetzbar ist. Westermann kann links und rechts außen sowie in der Abwehrmitte spielen. Er muss seine Leistung bestätigen; aber seine Vorstellung gegen die Schweiz in der Innenverteidigung war sehr ansprechend", meinte Löw.

Grundsätzlich ist Löw rund zwei Monate vor Beginn der Europameisterschafts-Endrunde darum bemüht, dass sich die Spieler auf ihren Platz im Kader bezogen nicht zu sicher fühlen. "Es macht wenig Sinn, sich jetzt festzulegen. Die nächsten sechs Wochen sind wichtig, da können sich noch Spieler empfehlen", meinte Löw, der bei den Spielersichtungen in den kommenden Wochen ein Hauptaugenmerk auf die Fitness legen wird: "Jeder erhielt noch eine kurze Einschätzung seines Leistungsstandes, damit daran gearbeitet werden kann."

Die erste Elf für den Turnierauftakt am 8. Juni in Klagenfurt gegen Polen wird sich Laut Löw derweil erst in der Vorbereitung auf Mallorca vom 19. bis 30. Mai herauskristallisieren. "Einen Freifahrtschein gibt es für keinen. Gegen Serbien und Weißrussland sowie im Training davor entscheidet sich, wer aufläuft", erklärte Löw.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%