Fußball EM-Qualifikation
Frankreich und England blamieren sich

Die großen Fußball-Nationen Frankreich, England und Spanien haben in der EM-Qualifikation enttäuscht. Frankreich verlor mit 0:1 in Schottland, Spanien unterlag mit 0:2 in Schweden. Und England leistete sich in Manchester eine blamable Nullnummer gegen Mazedonien. Titelverteidiger Griechenland ließ in der Gruppe C durch das 1:0 (1:0) gegen Norwegen die Kritiker von Trainer Otto Rehhagel zunächst verstummen.

HB HAMBURG. In Rom dagegen kam Italien gegen die ohne Stürmerstar Andrej Schewtschenko angetretene Ukraine zu einem wichtigen 2:0-Erfolg. Der Weltmeister kam durch ein Elfmetertor von Massimo Oddo (70.) und einem Treffer von Luca Toni (79.) zu seinem ersten Sieg, steht in Gruppe B mit nur vier Punkten aber noch immer gewaltig unter Druck.

Tabellenführer ist überraschend Schottland. Der Außenseiter lehrte in Glasgow mit seinem unbändigem Kampfgeist den Franzosen das Fürchten und sorgte für eine der großen Überraschungen am dritten Spieltag der EM-Qualifikation. Gary Caldwell von Celtic gelang in der 67. Minute vor 52 000 Zuschauern im ausverkauften Hampden Park der Treffer zum umjubelten 1:0-Heimsieg. Die Schotten feierten damit in der schweren Gruppe mit Weltmeister Italien und Vize-Weltmeister Frankreich bereits ihren dritten Drei-Punkte-Erfolg. Litauen kam auf den Färöer-Inseln zu einem 1:0-Sieg.

Für Spaniens Trainer Luis Aragones wird die Luft immer dünner

Wie die Franzosen nach ihrem 3:1 in der erfolgreichen WM-Revanche gegen Italien ließ auch das Fußball-Mutterland England nach zuvor zwei Siegen erstmals Federn. Die Briten kamen in der Gruppe E in Manchester gegen Mazedonien nicht über eine Nullnummer hinaus, behaupteten allerdings mit sieben Zählern die Führung. Für Furore aber sorgt das punktgleiche Israel. Der Außenseiter kam in Moskau zu einem 1:1 gegen Russland. Andreij Arschawin (5.) brachte das Team von Trainer Guus Hiddink in Führung, Auswechselspieler Ben Shushan (84.) gelang der Ausgleich. Der frühere WM-Dritte Kroatien feierte gegen den Underdog Andorra mit 7:0 (2:0) ein Schützenfest und verbesserte sich durch den ersten Sieg drei Zähler zurück auf den dritten Rang.

Für Spaniens Trainer Luis Aragones wird die Luft immer dünner. Die Treffer zum dritten Erfolg von Tabellenführer Schweden durch Johann Elmander (10.) und Marcus Allbäck (82.) lassen die Iberer, die bereits in Nordirland 2:3 verloren hatten, stark um das EM-Ticket zittern. Mitfavorit Spanien hat bislang nur einen Sieg geschafft. Allerdings konnte Ex-Europameister Dänemark die Gunst der Stunde nicht nutzen und verlor auf Platz zwei durch ein 0:0 gegen die Nordiren auch den direkten Kontakt zu den Tre Kronor, während Lettland gegen Island mit 4:0 (3:0) seinen ersten „Dreier“ landete. Dänemark und Nordirland liegen mit je vier Zählern nun auf den Rängen zwei und drei.

Seite 1:

Frankreich und England blamieren sich

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%