Fußball EM
Scolari von Uefa begnadigt

Die Sperre von Portugals Nationaltrainer Luiz Felipe Scolari wurde von der Uefa auf drei Spiele reduziert. Ursprünglich war Scolari wegen seines Angriffs auf einen serbischen Spieler für vier Partien gesperrt worden.

Von ihrer milden Seite zeigt sich die Europäische Fußball-Union (Uefa) im Fall des portugiesischen Nationaltrainers Luiz Felipe Scolari. Die Sperre von Scolari für seinen Ausraster im EM-Qualifikationsspiel gegen Serbien (1:1) wurde von vier auf drei Spiele verkürzt.

Wie die Uefa mitteilte, reduziert sich die Sperre des Trainers auf drei Monate, wobei ein Monat davon zur Bewährung ausgesprochen wurde. Da Scolari am 20. September für seinen Faustschlag verurteilt worden war, kann er seine Mannschaft einen Tag vor dem Spiel der EM-Qualifikation gegen Finnland (21. November) wieder betreuen.

Der 58-Jährige wurde nach seinem Fausthieb am 12. September, der den serbischen Spieler Ivica Dragutinovic im Gesicht gestreift hatte, zunächst für vier Spiele gesperrt worden. Zudem musste der Weltmeister-Coach von 2002 eine Geldstrafe von 12 120 Euro bezahlen. Dragutinovic wurde wegen seiner Rolle in dem Handgemenge wegen unsportlichen Verhaltens für zwei Spiele gesperrt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%