Fußball England
Arsenal bleibt im Rennen um Platz zwei

Mit einem Sieg gegen den FC Everton haben die "Gunners" ihre Chancen auf die direkte Qualifikation zur Champions League gewahrt. Manu hat im Titelrennen momentan die Nase vorn.

Mit einem 1:0 (0:0)-Sieg gegen den FC Everton konnte der FC Arsenal den dritten Platz in der Premier League behaupten. Somit spielt das Team um Kapitän William Gallas auf jeden Fall die Qualifikation zur Champions League und hat zudem weiterhin Chancen auf Rang zwei, der die Direktqualifikation bedeuten würde. Nationaltorwart Jens Lehmann wurde in der 69. Minute von Teammanager Arsene Wenger für Lukasz Fabianski eingewechselt und kam damit in seinem voraussichtlich letzten Heimspiel für die Gunners nochmals zum Einsatz. Das Tor des Tages für die Londoner markierte Nicklas Bendtner (77.).

Auf Rang vier, der ebenfalls noch zur Teilnahme an der Qualifikation für die Königsklasse berechtigt, wird Rekordmeister FC Liverpool die Saison beenden. Die Reds gewannen durch das 23. Saisontor von Fernando Torres mit 1:0 (0:0) gegen Manchester City.

Manu momentan im Spitzenduell vorn

Manchester United hat derweil vorgelegt und den FC Chelsea im Kopf-an-Kopf-Rennen um die englische Meisterschaft unter Druck gesetzt. Der Titelverteidiger und Champions-League-Finalist kam am Samstag im letzten Heimspiel der Saison zu einem 4:1 (3:1)-Sieg gegen West Ham United und festigte die Tabellenführung mit nunmehr 84 Punkten. "Das war ein wichtiges Spiel. Ich bin zufrieden, denn in der zweiten Hälfte war ein Spur Müdigkeit bei meiner Mannschaft festzustellen", resümierte Manu-Teammanager Sir Alex Ferguson. In den zweiten 45 Minuten habe man sich darauf beschränkt, das Aufbauspiel des Gegners zu unterbinden und möglichst ein viertes eigenes Tor zu schießen. Diese Taktik sei aufgegangen: "Es waren großartige Tage für uns. Wir haben eine große Chance auf den Titel." Am vergangenen Dienstag war United durch ein 1:0 gegen den FC Barcelona ins Champions-League-Endspiel eingezogen.

Chelsea (81), Gegner von "Manu" im Finale der Königsklasse am 21. Mai in Moskau, tritt erst am Montag zum Auswärtsspiel bei Newcastle United an. Selbst bei einem Sieg der Blues wird Manchester wohl aufgrund der deutlich besseren Tordifferenz von plus 56 (Chelsea derzeit plus 37) vorne bleiben.

Messi soll angeblich zum FC Chelsea wechseln

Für Gesprächsstoff sorgte am Sonntag die Zeitung News of the World mit ihrer Meldung, wonach der Michael-Ballack-Klub Chelsea für die Rekordablösesumme von 100 Mill. Euro den argentinischen Nationalspieler Lionel Messi vom FC Barcelona verpflichten möchte. Der 20-Jährige gilt als einer der derzeit besten Spieler der Welt. Manchester kann den 17. Meistertitel der Vereinsgeschichte indes am Pfingstsonntag mit einem Sieg beim nordenglischen Rivalen Wigan Athletic perfekt machen. Chelsea trifft zum Saisonausklang an der heimischen Stamford Bridge auf die Bolton Wanderers.

Über 75 000 Zuschauer im Stadion Old Trafford bekamen wie gewohnt ein Spektakel geboten. Bereits nach nicht einmal drei Minuten erzielte der portugiesische Superstar Cristiano Ronaldo seinen 29. Ligatreffer und legte Nummer 30 in der 24. Minute nach. Dabei drückte er eine Flanke des ehemaligen Münchner Bundsligaprofis Owen Hargeaves mit der rechten Hüfte über die Linie. Zwei Minuten später erhöhte der Argentinier Carlos Tevez mit einem Gewaltschuss auf 3:0. Das Tor des Tages gehörte allerdings den "Hammers": Dean Ashton traf per Fallrückzieher in den Torwinkel (28.). Wegen eines Kopfstoßes gegen den australischen Nationalspieler Lucas Neill sah der Portugiese Nani von Schiedsrichter Mike Riley die Rote Karte. Das änderte aber nicht viel an der Überlegenheit der Gastgeber, die durch Michael Carrick (59.) noch erhöhen konnten.

Derby County: Schlechtestes Team in der Geschichte der Liga

Der schon länger als Absteiger feststehende Tabellenletzte Derby County stellte am Samstag noch einen Negativrekord in der Premier League auf. Die Mannschaft von Teammanager Paul Jewell verlor bei den Blackburn Rovers mit 1:3, hat damit weiterhin nur elf Punkte auf dem Konto und geht damit als schlechtestes Team in die Geschichte der Liga ein. Derby könnte selbst mit einem Sieg am letzten Spieltag nicht mehr die bisherige Negativmarke des FC Sunderland (15 Punkte) erreichen. Der ehemalige Münchner Bundesliga-Profi Roque Santa Cruz (45./77.) ware zweifacher Torschütze für die Rovers. Der Paraguayer hat damit schon 19 Saisontreffer auf seinem Konto.

Zwei von drei Aufsteigern in die Premier League stehen seit Sonntag fest. Nach West Bromwich Albion als Meister der 2. Liga kehrt der Zweite Stoke City nach 23-jähriger Abstinenz in die höchste Spielklasse zurück.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%