Fußball England
"Becks" kehrt ins Nationalteam zurück

Nach zehnmonatiger Abstinenz darf sich David Beckham über sein Comeback im Kader der englischen Nationalmannschaft freuen. "Seit Weihnachten ist seine Form sehr gut", erklärte Teammanager Steve Mcclaren.

David Beckham steht vor seinem Comeback in der englischen Nationalmannschaft. "Ich habe ihn in den vergangenen Monaten beobachtet und seit Weihnachten ist seine Form sehr gut. Ich glaube, dass David Beckham uns zu einem Sieg in Estland verhelfen wird, und deshalb habe ich ihn berufen", sagte Teammanager Steve Mcclaren, der "Becks" erstmals nach zehn Monaten wieder in den Kader berief, gegenüber Sky Sports am Samstag. England bestreitet am 1. Juni zunächst im neuen Wembley-Stadion ein Freundschaftsspiel gegen Rekordweltmeister Brasilien, am 6. Juni folgt dann das EM-Qualifikationsspiel in Estland.

"Er war hocherfreut, und das wusste ich. David Beckham hat sich immer professionell verhalten, ist in Form gekommen und hat die Berufung verdient", erklärte Mcclaren. Der Nachfolger des Schweden Sven-Göran Eriksson hatte in den neun Spielen zuvor unter seiner Regie auf eine Nominierung des 32-Jährigen, der ab der kommenden Saison in der US-Profiliga MLS für Los Angeles Galaxy spielt, verzichtet.

Doch beim 3:1 (2:1) der englischen B-Auswahl in einem Testspiel gegen Albanien in Burnley am Freitagabend zog sich Youngster Aaron Lennon von Tottenham Hotspur eine Verletzung zu und droht für die beiden Spiele auszufallen.

Ebenfalls wieder im Kader steht Stürmerstar Michael Owen, der fast ein Jahr nach seinem Kreuzbandriss bei der WM in Deutschland wieder ein Länderspiel über die volle Distanz absolvierte. Der 27-Jährige hatte vor seinem Auftritt am Freitag nur drei Spiele für seinen Klub Newcastle United absolviert. "Es fehlte nur noch das Sahnehäubchen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis er sein Timing wieder hat", erklärte Mcclaren zur ansprechenden Leistung Owens.

Die Tore machten allerdings andere. Mit zwei Treffern erfolgreich war Stuart Downing vom FC Middlesbrough (36. und 58.), Stürmer Alan Smith von Meister Manchester United hatte den Weltmeister von 1966 in Führung gebracht (34.). Für die Gäste traf Besart Berisha vom Hamburger SV (45.).

Nicht im Aufgebot steht Mittelfeldspieler Owen Hargreaves, dessen Wechsel von Bayern München zu Manchester United für 25 Mill. Euro Ablösesumme seit kurzem perfekt ist.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%