Fußball England
Chelsea behält "weiße Weste"

Auch die Siege der Konkurrenz konnten den FC Chelsea nicht beeindrucken. Das Team von Michael Ballack gewann durch Tore von Didier Drogba und Nicolas Anelka mit 2:0 beim FC Fulham.

Die Tormaschine des FC Arsenal läuft in Englands Premier League auf Hochtouren, Meister Manchester United ist zurück in der Erfolgsspur und Wayne Rooney im Klub der Hunderter - doch Michael Ballack zeigt sich völlig unbeeindruckt. Deutschlands Nationalmannschaftskapitän hält mit dem FC Chelsea alle vier Titel in dieser Saison für möglich - und das wohl zurecht: Der FA-Cup-Sieger hat nach dem 2:0 (1:0) beim FC Fulham am Sonntagabend weiterhin eine "weiße Weste" und liegt mit neun Punkten nur aufgrund der schlechteren Tordifferenz hinter Spitzenreiter Tottenham Hotspur. Die Spurs siegten 2:1 (0:0) bei West Ham United.

Didier Drogba (39.) und Nicolas Anelka (76.) trafen für die Mannschaft von Teammanager Carlo Ancelotti. Ballack spielte 90 Minuten. "Die Mannschaft hat sowohl die Klasse auf dem Platz als auch die Erfahrung, um nationale wie internationale Titel zu gewinnen", sagte Ballack vor dem Spiel mit Blick auf die Liga, die Champions League, den FA-Cup und den Ligapokal.

Rooneys Tor-Jubiläum

Titelverteidiger "Manu" hat durch ein 5:0 (0:0) bei Wigan Athletic Fahrt aufgenommen und sich für das 0:1 bei Aufsteiger FC Burnley rehabilitiert. Eine Feierstunde war das Spiel vor allem für Rooney, der seine Treffer Nummer 99 und 100 für die "Red Devils" erzielte. "Das ist ein großer Tag für Wayne. Er ist ein großartiger Spieler", sagte "Manu"-Teamchef Sir Alex Ferguson und "adelte" Rooney mit einem Sonderlob: "Wayne hat eine Marke erreicht, an die viele andere Profis trotz zahlreicher Jahre nicht herankommen."

Grund zur Freude hatte auch Neuzugang Michael Owen, der mit dem ehemaligen Leverkusener Dimitar Berbatow und Nani die restlichen Treffer beisteuerte und dabei zum ersten Mal für den Meister traf. "Dieses Tor hat Michael gebraucht. Das wird ihm gut tun. Tore sind für Stürmer nunmal das Mantra", sagte Ferguson.

Arsenal setzt Traumstart fort

Das gilt auch für den zu Saisonbeginn entfesselt auftrumpfenden FC Arsenal. Durch ein 4:1 (2:1) gegen den FC Portsmouth bauten die "Gunners" ihren Traumstart aus und setzten sich mit 10:2-Toren nach zwei Spielen vorübergehend an die Tabellenspitze. "Der Auftakt ist brillant", erklärte Arsenal-Teamchef Arsene Wenger hochzufrieden, warnte aber vor Euphorie: "Es ist viel zu früh, um vom Titel zu reden. Nach zehn Spielen kann man vielleicht von einem Trend sprechen", sagte Wenger.

Abou Diaby leitete mit zwei frühen Toren den Sieg der "Gunners" ein. Ein Wermutstropfen war allerdings die Oberschenkelverletzung von Cesc Fabregas, dessen Einsatz im Qualifikations-Rückspiel der Champions League am Mittwoch gegen Celtic Glasgow sowie am nächsten Wochenende in Manchester fraglich ist.

Überschattet wurde der Spieltag von einer Messerstecherei. Dabei wurde Calum Davenport von West Ham United in seinem eigenen Haus "ernsthaft verletzt". Das berichtete der Nachrichtensender Sky News. Auch die Mutter des 26-Jährigen wurde verletzt. Ein 25 Jahre alter Tatverdächtiger wurde wegen versuchten Mordes festgenommen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%