Fußball England
Erste Pleite für Arsenal, "Manu" rückt heran

Der FC Arsenal musste seine erste Saisonniederlage einstecken. Die Londoner verloren beim FC Middlesbrough 1:2 (0:1). Manchester United und der FC Chelsea verkürzten durch ihre Siege den Abstand zum Spitzenreiter.

Der bislang souverän die englische Premier League anführende FC Arsenal ist am 16. Spieltag ins Straucheln geraten. Der Tabellenführer verlor am Sonntag überraschend beim Drittletzten FC Middlesbrough 1:2 (0:1) und kassierte so die erste Saisonniederlage. Dadurch boten die Londoner der Konkurrenz die Möglichkeit wieder aufzuschließen. Manchester United und der FC Chelsea hatten bereits am Samstag gewonnen. "Manu" rückte nach dem souveränen 4:1 gegen Schlusslicht Derby County sogar bis auf einen Punkt auf Arsenal heran.

Bei United hatte der Waliser Ryan Giggs zusätzlichen Anlass zur Freude. Mit seinem Treffer zur 1:0-Führung in der 40. Minute brach er nicht nur den Bann, zudem trug sich der Flügelflitzer mit seinem 100. Tor in der Premier League auch in die Geschichtsbücher ein.

"Er hat einen großartigen Charakter, er ist eine großartige Persönlichkeit und hilft uns allen sehr weiter", lobte Manchesters Teammanager Sir Alex Ferguson den 34-Jährigen, der in mittlerweile 17 Jahren bei den "Red Devils" 519 Liga-Spiele absolviert hat. Zweimal Carlos Tevez (45. und 60.) und Cristiano Ronaldo (90., Elfmeter) schossen die weiteren "Manu"-Treffer, für Derby verkürzte Steve Howard (76.).

Chelsea gewinnt müden Kick

Auch Chelsea bleibt dank eines 2:0-Sieges gegen den Aufsteiger FC Sunderland in Lauerstellung zu Arsenal. Allerdings enttäuschte die Mannschaft von Coach Avram Grant die Fans an der Stamford Bridge mit einem müden Auftritt, bei dem sich das Fehlen von Didier Drogba als zentrale Anspielstation in der Spitze deutlich bemerkbar machte.

"Es wird sicher nicht einfach, aber ich bin nicht hierhin gekommen, um mir ein leichtes Leben zu machen", sagte Grant im Hinblick auf die anstehenden Auswärtsspiele in der Liga bei Arsenal und den Blackburn Rovers sowie das Viertelfinale im Liga-Cup gegen Liverpool. Auch dann wird der Nationalstürmer von der Elfenbeinküste den "Blues" fehlen.

Am Samstag war Drogba nach anhaltenden Beschwerden am Knie operiert worden, mit seiner Rückkehr wird frühestens im Januar gerechnet. Immerhin tankte sein Vertreter Andrej Schewtschenko in seinem erst achten Ligaeinsatz dank seines zweiten Saisontores zum 1:0 in der 27. Minute Selbstvertrauen, Frank Lampard traf zum 2:0-Endstand (73.).

Lehmann-Konkurrent Almunia patzt

Große Enttäuschung herrschte dagegen auf Seiten von Arsenal, das durch ein Elfmetertor von Stewart Downing (4.) und einen Treffer des Türken Tuncay (74.) seine erste Niederlage in dieser Spielzeit kassierte. Arsenal-Torwart Manuel Almunia, der Lehmann als Nummer eins verdrängt hat, hatte beim Strafstoß die Hand zwar noch am Ball, konnte den Treffer aber nicht verhindern. Beim 0:2 sah der Spanier allerdings nicht gut aus. Der Anschlusstreffer durch den früheren Dortmunder Tomas Rosicky (90.) kam für die Londoner zu spät.

Einen empfindlichen Rückschlag gab es auch für den FC Liverpool. Die Mannschaft von Teammanager Rafael Benitez kassierte überraschend die erste Niederlage der Saison in der Liga durch ein 1:3 beim FC Reading und musste den Kontakt zur Spitze abreißen lassen. Punktgleich mit der Überraschungsteam des FC Portsmouth, das nach dem 3:1 bei Aston Villa schon Fünfter ist, liegt Liverpool auf Rang vier.

Benetiz schont Stars trotz Rückstand für Champions League

Während sich Readings Teammanager Steve Coppell über den ersten Sieg in der Premier League über ein Team der "Großen Vier" freute, musste sich Benitez Kritik gefallen lassen, dass er trotz des Rückstandes einige seiner besten Spieler in der Schlussphase ausgewechselt hatte.

"Ich wollte meine Schlüsselspieler schonen, weil ich nicht das Gefühl hatte, dass wir noch einmal zurückkommen. Die Champions League ist wichtig. Marseille heißt jetzt unser Ziel", erklärte der Spanier die Auswechselungen von Kapitän Steven Gerrard, Torjäger Fernando Torres und Verteidiger Jamie Carragher. Am Dienstag treten die "Reds" bei Olympique im Endspiel der Gruppe A um den Einzug ins Achtelfinale an. "Es kommen noch einige schwere Spiele auf uns zu in den nächsten Wochen, dafür brauche ich frische Spieler", sagte Benitez.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%