Fußball England
FC Chelsea verzeichnet erneut hohe Verluste

Michael Ballacks Arbeitgeber verzeichnet erneut hohe Verluste. Im Geschäftsjahr 2007/08 hat der FC Chelsea bei einer Steigerung des Umsatzes um 11,9 Prozent auf 239 Mill. Euro ein weiteres Minus von 73,7 Mill. Euro aufgehäuft.

LONDON. "Wir halten an unserem Ziel fest, in der Spielzeit 2009/10 auf eine schwarze Null zu kommen", erklärte Peter Kenyon, Generaldirektor des Tabellenvierten der englischen Premier League, am Freitag. Für die Verluste steht weiter der russische Öl-Milliardär und Klubeigner Roman Abramowitsch gerade.

Belastet wurde die Bilanz durch die Abfindungszahlungen in Höhe von cirka 26 Mill. Euro an die im Vorjahr entlassenen Trainer Jose Mourinho und Avram Grant sowie fünf weitere Mitarbeiter des Trainerstabes. Auf den kommenden Jahresbericht wird die Entlassung von Coach Luiz Felipe Scolari in dieser Woche negative Auswirkungen haben.

Kenyon stellte auf der Pressekonferenz klar, dass Spielerkäufe im kommenden Sommer nur durch Verkäufe finanziert würden. Nur so könne es der Klub schaffen, sich aus der Abhängigkeit von Abramowitsch zu lösen. "Die Steigerung des Umsatzes und die Kostenreduzierung zeigen, dass Chelsea dabei ist, sich eine gesunde Basis für die künftigen schwierigen Anforderungen zu verschaffen", erklärte Kenyon.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%