Fußball England
Mourinho spuckt nach Pleite Gift und Galle

Die erste Saisonpleite im zweiten Spiel hat Jose Mourinho gänzlich die Laune verdorben: "Sowas habe ich noch nicht erlebt. Das war kein Mourinho-Team", wetterte der Chelsea-Coach nach dem 1:2 in Middlesbrough.

Nach außen gibt sich Jose Mourinho gerne allzu souverän, der portugiesische Coach des FC Chelsea kann aber auch anders: Nach der 1:2-Pleite beim FC Middlesbrough, die sich die Londoner ohne den weiterhin verletzten Michael Ballack einhandelten, lieferte Mourinho eine Gardinenpredigt erster Güte: "Das war nicht die Einstellung die man von einem Team erwarten kann, das zweimal in Folge Meister war", sagte der Erfolgs-Trainer nach dem Spiel: "Ich bin jetzt seit sechs oder sieben Jahren Coach, aber sowas habe ich noch nicht erlebt. Das war kein Mourinho-Team." Die Stars hätten Middlesbrough nur zugesehen, führte der Portugiese weiter aus: "Das war ein Beispiel dafür, wie man es nicht macht."

Neben Ballack fehlte auch Robert Huth im Kader der Blues, Neuzugang Khalid Boulahrouz saß 90 Minuten auf der Bank. Von dort sah er, wie Chelsea nach dem ersten Liga-Tor Andrej Schewtschenkos die Partie noch aus der Hand gab. Der Ex-Leverkusener Emanuel Pogatetz und der Australier Mark Viduka trafen für die Gastgeber.

Schon mal in Fahrt, drosch Mourinho auch noch auf die Europäische Fußball-Union (Uefa) und deren Setzliste für die Auslosung der Gruppenphase in der Champions League ein. "Die Kriterien für die Setzliste sind falsch", sagte er: "Wie kann ein Team, das sich erst noch qualifizieren muss, vor einem Team eingestuft werden, das direkt dabei ist?" Chelsea war bei der Auslosung am Donnerstagabend in Monaco - wie Bayern München - nur im zweiten Lostopf. Anders als die Premier League sei die Königsklasse kein ausgeglichener Wettbewerb, meinte Mourinho deshalb.

Eitel Sonnenschein bei "Manu"

Ungleich entspannter ist die Lage bei Tabellenführer Manchester United. "Das war eine großartige Vorstellung", lobte Teammanager Sir Alex Ferguson nach dem 3:0 bei Charlton Athletic, das Treffer von Darren Fletcher, Louis Saha und Ole-Gunnar Solskjaer sicherstellten. "Wir sind nun etwas im Vorteil", meinte Ferguson: "Aber nach zwei Spielen werde ich mich hüten, schon von der Meisterschaft zu reden."

Für die neben Ballack und Huth weiteren Deutschen auf der Insel gab es am Mittwoch erneut nur wenig Grund zur Freude. Dietmar Hamann musste beim 0:0 seines neuen Klubs Manchester City gegen den FC Portsmouth erneut wegen einer Fußverletzung passen. Moritz Volz saß beim 1:1 des FC Fulham gegen die Bolton Wanderers 90 Minuten auf der Bank, während Junioren-Nationalspieler Sergio Peter im Kader der Blackburn Rovers bei deren 1:1 gegen den FC Everton fehlte.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%