Fußball England
Schadenersatz nach groben Foulspiel

Ein Gericht in England hat Ben Collett 5,4 Mill. Euro Schadenersatz zugesprochen. Der Ex-Nachwuchsspieler von Manchester United musste nach einem Foul seine Karriere beenden.

Ein ehemaliger Nachwuchsspieler von Champions-League-Sieger Manchester United wird für sein vorzeitiges Karriereende durch ein Foulspiel vor fünf Jahren mit 5,4 Mill. Euro entschädigt. Diese Summe sprach der Oberste Gerichtshof in England Ben Collett zu, der 2003 einen doppelten Beinbruch erlitten hatte und seine Laufbahn beenden musste.

Collett, dessen Fähigkeiten Manu-Trainer Alex Ferguson als "außerordentlich" bezeichnete, hatte gegen seinen Gegenspieler Gary Smith und dessen Verein FC Middlesbrough geklagt, nachdem er in einem Spiel der "Manu"-Reserve gegen "Boro" gefoult worden war. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Collett ohne die schwere Verletzung einen Profivertrag erhalten hätte.

"Die Summe zeigt, um was für ein Talent es sich bei Collett handelte", begründete das Gericht die Höhe des Schadenersatzes. Die Kosten werden von Middlesbroughs Versicherung übernommen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%