Fußball England: Spitzenteams geben sich im FA-Cup keine Blöße

Fußball England
Spitzenteams geben sich im FA-Cup keine Blöße

Der FC Arsenal, der FC Chelsea und der FC Liverpool sind im Gleichschritt in das Achtelfinale des FA-Cups eingezogen. Dabei hielt Jens Lehmann den Kasten der "Gunners" sauber.

Den Kampf auf dem Rasen hat der FC Arsenal im FA-Cup gegen Newcastle United gewonnen, doch dem Klub steht noch ein internes Duell bevor. Nach dem Achtelfinaleinzug der Londoner ließ Jens Lehmann die Säbel Richtung Konkurrent Manuel Almunia rasseln. "Ich stelle mich der Herausforderung. Warum sollte ich aufgeben, wenn ich immer noch eine Chance sehe, in die Mannschaft zurückzukehren? Zu diesem Zeitpunkt einer Saison kommt der Druck ins Spiel und ich weiß, dass Erfahrung dann sehr wichtig sein kann", so der deutsche Nationalkeeper. Der 38-Jährige durfte 90 Minuten zwischen die Pfosten und bot eine souveräne Vorstellung.

Als Fingerzeig von Teammanager Arsene Wenger dürfte der Pokaleinsatz jedoch nicht zu verstehen sein. Der Franzose gibt im Cup stets der Nummer zwei im Tor eine Chance. So war es auch in der vorherigen Runde gegen den Zweitligisten FC Burnley am 6. Januar, als Lehmann zuletzt das Tor der "Gunners" hüten durfte. Ein wenig Spielpraxis im Hinblick auf den Test bei EM-Co-Gastgeber Österreich am 6. Februar in Wien sammelte Deutschlands Nummer eins gegen Newcastle aber allemal.

Zudem scheint sich Lehmann in London trotz seiner misslichen Situation weiter wohl zu fühlen. "Ich mag den Klub, ich mag die Fans, ich mag das Team und die Art, wie wir Fußball spielen", sagte der Routinier, der sich vor rund zwei Wochen gegen einen Wechsel zum Bundesligisten Borussia Dortmund entschied und damit auch seinen EM-Stammplatz im Tor der deutschen Nationalmannschaft riskiert: "Ich denke, ich kann mit Arsenal noch etwas gewinnen. Diese Möglichkeit hätte ich woanders nicht gehabt."

"Magpies" warten auf erstes Tor unter Trainer Keegan

Lehmanns Titelträume im FA-Cup wurden durch die Treffer Emmanuel Adebayor (51. und 83.) sowie einem Eigentor von Nicky Butt (89.) am Leben gehalten. Während Arsenal durch den Sieg ein wenig Wiedergutmachung für die 1:5-Pleite unter der Woche im Halbfinale des Ligapokals bei Tottenham Hotspur betrieb, wartet Newcastle weiter auf den ersten Torerfolg unter Trainer Kevin Keegan und verabschiedete sich sang- und klanglos aus dem Wettbewerb.

Keine Blöße gab sich derweil der FC Middlesbrough mit Robert Huth beim 2:0 (1:0)-Sieg beim Drittligisten Mansfield Town. Auch Titelverteidiger FC Chelsea zog ohne Nationalmannschafts-Kapitän Michael Ballack in die Runde der letzten 16 Teams ein. Beim 2:1 (0:0)-Erfolg beim Ligakonkurrenten Wigan Athletic erzielte der für 22,5 Mill. Euro verpflichtete französische Nationalstürmer Nicolas Anelka seinen ersten Treffer im Chelsea-Trikot. Dietmar Hamann scheiterte dagegen mit Manchester Cits durch ein 1:2 (0:2) beim Zweitligisten Sheffield United.

Liverpool blamiert sich fast gegen Amateure

Der FC Liverpool entging derweil nur knapp einer Blamage. Dank eines Dreierpacks des israelischen Nationalspielers Yossi Benayoun gewann der englische Rekordmeister mit großer Mühe gegen die Amateure des Sechstligisten Havant & Waterlooville mit 5:2 (2:2). Meister Manchester United setzte sich am Sonntag vor allem dank Cristiano Ronaldo, der zweimal traf, mit 3:1 (1:1) gegen Tottenham Hotspur durch .

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%