Fußball Euro League
Riedel schießt Bayers Nachwuchs zum Sieg

Bayers B-Elf hat seine Chance genutzt. Gegen die bereits ausgeschiedenen Spieler von Rosenborg Trondheim machte der Werkself-Nachwuchs eine gute Figur auf europäischer Bühne und belohnte sich selbst mit dem Sieg.
  • 0

LeverkusenDebütant Julian Riedel hat die Rasselbande von Bayer Leverkusen auf europäischer Bühne zum Sieg geschossen. Der gebürtige Leverkusener, der vor dem Spiel von der UEFA nicht einmal in einem 32-köpfigen Kader des Bundesliga-Zweiten aufgeführt wurde, erzielte beim 1:0 (0:0) zum Vorrunden-Abschluss der Europa League gegen Rosenborg Trondheim den Siegtreffer (65.).

Nach seinem "goldenen Tor" beim ersten Profi-Einsatz wurde der 21-Jährige von den Bayer-Fans minutenlang mit Sprechchören gefeiert. Dass Bayer als Gruppenzweiter hinter Metalist Charkow im vierten Anlauf zum vierten Mal die Gruppenphase des "kleinen" Europacups überstehen würde, hatte schon vor dem Anpfiff festgestanden.

Für den 22-maligen Meister aus Norwegen, der auch das vierte Duell mit Bayer ohne eigenes Tor verlor, war das 200. Europacup-Spiel seiner Geschichte das letzte im laufenden Wettbewerb. Zum zehnten Mal in Folge blieb Rosenborg zudem gegen einen Bundesligisten sieglos, der letzte Erfolg stammt aus dem Jahr 1999 (3:0 in der Champions-League-Gruppenphase bei Borussia Dortmund).

Ein einziges Ärgernis war derweil der 45-minütige Auftritt von Renato Augusto. Der hoch veranlagte Brasilianer wirkte wieder einmal lustlos und uninspiriert. Es war wahrscheinlich das Abschiedsspiel des 24-Jährigen, der bei Bayer in viereinhalb Jahren nie den Durchbruch schaffte und den Verein wohl in der Winterpause verlassen wird.

Ebenfalls nur 45 Minuten dauerte der Abschied von Rade Prica bei Rosenborg; der frühere Rostocker (2002 bis 2006) bekommt nach drei Jahren keinen neuen Vertrag.

Seite 1:

Riedel schießt Bayers Nachwuchs zum Sieg

Seite 2:

Vierter Bayer-Keeper kam zum Einsatz

Kommentare zu " Fußball Euro League: Riedel schießt Bayers Nachwuchs zum Sieg"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%