Fußball Europa-League
BVB kämpft ums Überwintern im Europacup

Alles oder nichts: Für Herbstmeister Borussia Dortmund zählt im letzten Spiel der Europa-League-Gruppenphase beim FC Sevilla nur ein Sieg, um international vertreten zu bleiben.

Der Siegeswille ist ungebrochen, die Zuversicht groß und der Auftrag an den Auswärts-Primus der Bundesliga klar formuliert: Nur ein Sieg im Gruppen-"Endspiel" der Europa League heute (21.05 Uhr/Sky und Sat.1) beim FC Sevilla verhilft "Herbstmeister" Borussia Dortmund zum Überwintern im internationalen Geschäft. "Jetzt geht es darum, der Gruppenphase die Krönung zu verleihen. Wir wollten das Finale, und so werden wir uns präsentieren", sagte Trainer Jürgen Klopp vor dem Abflug nach Andalusien, der aufgrund des Schneechaos erst mit 45-minütiger Verspätung erfolgte.

Die Ausgangslage ist einfach: Sevilla reicht ein Unentschieden, um Platz zwei in der Gruppe J vor dem um einem Zähler schlechteren BVB zu verteidigen und in die Zwischenrunde - oder erste K.o.-Runde mit 32 Mannschaften - einzuziehen. "Da gibt es kein Taktieren, wir müssen gewinnen", ergänzte Sportdirektor Michael Zorc, der keinen Gedanken daran verschwendet, dass sich ausgerechnet der souveräne Bundesliga-Tabellenführer als einziger der drei deutschen Vertreter frühzeitig aus dem Wettbewerb verabschieden könnte.

Acht Siege in den bisherigen acht Auswärtsspielen der Liga machen Mut, wenngleich das eine oder andere Dortmunder Laufwunder den zuletzt kraftraubenden Auftritten offenbar Tribut zollen muss. "Wir werden alles geben. Denn wir haben eine gute Chance weiterzukommen. Sevilla ist eine Mannschaft von Champions-League-Kaliber, aber wir haben auf dieses Spiel hingearbeitet und wir wollen gewinnen", sagte Nuri Sahin.

Sahin und Weidenfeller geben Grünes Licht

Der türkische Nationalspieler und wohl beste Bundesliga-Akteur der Hinrunde sorgte am Montag für Aufatmen bei Coach Klopp. Sahin wird nach einer leichten Zerrung im Adduktorenbereich aus dem Spiel am vergangenen Samstag gegen Werder Bremen (2:0) auflaufen können, ebenso wie Torhüter Roman Weidenfeller, der sich eine Schürfwunde am Sprunggelenk zugezogen hatte.

"Wir werden dieses Spiel angehen wie jedes andere. Wir waren auch im Hinspiel nicht die schlechtere Mannschaft", sagte Abwehrspieler Mats Hummels und erinnert an das unglückliche 0:1 in Dortmund, der einzigen Niederlage in den bisherigen fünf Gruppenspielen. Der derzeitige Tabellenelfte der Primera Division konnte hingegen nur drei seine bisherigen acht Liga-Heimspiele gewinnen, kassierte mit dem 1:3 am vergangenen Sonntag im eigenen Stadion gegen UD Almeria sogar die fünfte Niederlage in Folge.

Aber von der Statistik wollen sich die Dortmunder nicht blenden lassen. Dennoch ist auch Klopp von einem Sieg überzeugt, der dem BVB zusätzliche Einnahmen und der Bundesliga in der Fünf-Jahres-Wertung der Uefa mit Blick auf den vierten deutschen Champions-League-Teilnehmer ab der Saison 2012/2 013 wichtige Punkte bescheren würde. "Auf uns wartet eine tolle, aber auch eine schwere Aufgabe. Wir freuen uns darauf", sagte Klopp vor dem Gastspiel im Hexenkessel des 45 500 Zuschauer fassenden Estadio Ramon Sanchez Pizjuan.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%