Fußball Europa-League
Geglückte Generalproben für Celtic und Heerenveen

Mit Siegen haben sich Celtic Glasgow und der SC Heerenveen auf die Europa-League-Duelle des vierten Spieltags gegen den Hamburger SV und Hertha BSC Berlin eingeschossen.

Fünf Tage vor dem Europa-League-Gastspiel beim Hamburger SV hat Celtic Glasgow die Tabellenspitze in der schottischen Premier League erfolgreich verteidigt. Der Vizemeister besiegte den FC Kilmarnock 3:0 (2:0) und liegt mit 23 Punkten weiter vorn. Zweiter ist Hibernian Edinburgh (20), das den FC Aberdeen 2:0 bezwang. Allerdings konnte Stuttgarts Champions-League-Gruppengegner Glasgow Rangers (19) mit einem Sieg bei Dundee United wieder vorbeiziehen.

In Glasgow machten Aiden Mcgeady (13.), Georgios Samaras (32.) und Niall Mcginn (78.) den Celtic-Sieg perfekt. Das Team von Trainer Tony Mowbray muss am Donnerstag (19.00 Uhr) in Hamburg unbedingt punkten, ansonsten droht das Aus in der Gruppenphase. Celtic hat nach drei Spielen als Tabellenletzter nur einen Punkt auf dem Konto.

Hertha-Gegner macht Schritt aus dem Tabellenkeller

Der SC Heerenveen, nächster Gegner von Bundesliga-Schlusslicht Hertha BSC Berlin, machte in der niederländischen Ehrendivision einen Schritt aus dem Tabellenkeller. Der Klub aus Friesland besiegte ADO Den Haag 3:0 (1:0) und rückte vom vorletzten auf den 14. Platz vor.

Tabellenführer bleibt weiter Twente Enschede (32), das bei Roda JC Kerkrade 2:1 (2:0) gewann. Dahinter festigte der PSV Eindhoven (30) mit dem früheren Schalker Trainer Fred Rutten durch ein 1:0 gegen Vitesse Arnheim den zweiten Platz.

In Heerenveen machten Roy Beerens (21.) und zweimal der frühere Leverkusener Michal Papadopulos (63. und 77.) den Sieg der Gastgeber perfekt. Der SCH, der bereits das Europa-League-Hinspiel in Berlin mit 1:0 gewonnen hatte, kann am Donnerstag einen großen Schritt in Richtung Zwischenrunde machen. Heerenveen ist mit vier Punkten Zweiter, Hertha (1) dagegen Letzter.

Werder-Gegner wird von der Spitze verdrängt

Vor dem Auswärtsspiel bei Werder Bremen musste Austria Wien derweil die Tabellenspitze in der österreichischen Bundesliga abgegeben. Die Veilchen kassierten beim SC Magna eine 3:4 (1:2)-Niederlage und rutschten mit 26 Punkten auf den vierten Platz ab.

Neuer Spitzenreiter ist RB Salzburg (28) mit dem früheren Bundesligatrainer Huub Stevens, das gegen den SV Mattersburg 2:0 (1: 0) gewann. Dahinter folgt Rapid Wien (27), Gruppengegner des Hamburger SV in der Europa League, nach dem 1:0 (1:0) gegen den SV Ried auf dem zweiten Platz.

"Wenn wir als Tabellenführer der große Meisterschaftsfavorit waren, dann haben wir jetzt eine Krise", sagte Austria-Trainer Karl Daxbacher nach der zweiten Niederlage in vier Tagen. Schumacher (26. ), Milenko Acimovic (63.) und der frühere Bundesligaprofi Momo Diabang (90.) erzielten die Treffer für die Austria, die im Hinspiel gegen Werder 2:2 gespielt hatte und derzeit mit zwei Punkten Dritter ist.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%