Fußball Europa-League
Stuttgart in Gedanken im Abstiegskampf

Als Abstiegskandidat hob der VfB Stuttgart am Mittwoch in der Heimat ab, als Spitzenreiter wurde er wenig später in Spanien empfangen. Ein Punkt reicht den bislang nur international überzeugenden Schwaben im Europa-League-Spiel beim FC Getafe am heutigen Donnerstag (21.05 Uhr/Sky) bereits zum Einzug in die K.o.-Runde, nach dem sich das Team nach der Rückkehr wieder ganz auf den Kampf um den Bundesliga-Klassenerhalt konzentrieren könnte.

"Das Thema Bundesliga sollte nicht aus den Köpfen. Wir haben eine wichtige Mission und wichtige Spiele, die Bundesliga sollte immer im Hinterkopf da sein", sagte Jens Keller, der beim 0:2 in Wolfsburg zuletzt seine erste Niederlage als VfB-Trainer im fünften Spiel kassiert hatte. Ziel sei das sichere Weiterkommen in der Europa League, vor allem aber "mit einem Sieg Selbstvertrauen für die Liga zu holen: Das Spiel ist da - ob passend oder nicht, wir können es nicht absagen."

Keller hofft, dass der Bundesliga-Drittletzte nach bislang drei Siegen in drei Vorrundenspielen wieder sein schönes, internationales Gesicht zeigt, damit man das leidige Thema Europa League vor weiteren zehn Spielen in den nächsten sieben Wochen abhaken kann und den Kopf frei für den Abstiegskampf hat. Der hat ganz klar Priorität, weshalb der nach latenten Knieproblemen wieder einsatzfähige Kapitän Matthieu Delpierre wahrscheinlich für das Bundesliga-Heimspiel am Sonntag (17.30 Uhr/Sky und Liga total!) gegen Werder Bremen geschont wird.

Angespannte Personalsituation

Nach dem Ausfall von Stefano Celozzi (Zerrung im Oberschenkel) bleibt die personelle Situation weiterhin angespannt, auch wenn einige angeschlagene Spieler in Spanien wieder mit von der Partie sind. Serdar Tasci, Zdravko Kuzmanovic und Christian Gentner sollen in Getafe auflaufen. Linksverteidiger Arthur Boka kehrt nach überstandenem Bluterguss im Knie zurück. Auch Stürmer Ciprian Marica (Adduktorenbeschwerden) sowie Verteidiger Georg Niedermeier (Bänderdehnung) sind einsatzfähig. Khalid Boulahrouz (muskuläre Probleme) und Pawel Pogrebnjak (Sprunggelenkprobleme) werden dagegen voraussichtlich genauso fehlen wie Philipp Degen und Daniel Didavi.

Keller denkt auch hier vor allem an die Bundesliga: "Wir müssen in Spanien schauen, dass keiner in eine größere Verletzung getrieben wird. Getafe ist eine fußballerisch starke Mannschaft, es ist wichtig, dass wir dagegenhalten, ihnen den Ball abnehmen, dann verlieren sie relativ zügig die Lust." Wie am letzten Wochenende, als Getafe mit 0:3 bei Athletic Bilbao unterlag.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%