Fußball Fifa
Polizei durchsucht Büro von Fifa-Boss Blatter

Anfang November haben Polizeibeamte im Rahmen eines Strafverfahrens gegen den Sportvermarkter ISL/Ismm bei der Fifa eine Hausdurchsuchung durchgeführt. Der Weltverband wird allerdings keines Vergehens beschuldigt.

Nach Angaben der Sonntags-Zeitung in Zürich fand beim Weltverband Fifa Anfang November eine Hausdurchsuchung statt. Wie Fifa-Sprecher Andreas Herren am Sonntag bestätigte, durchsuchten Polizeibeamten in Zivil die Büros von Präsident Joseph S. Blatter und Generalsekretär Urs Linsi in Zürich. Die Aktion steht im Zusammenhang mit einem Strafverfahren gegen den Sportvermarkter ISL/Ismm, der 2001 Konkurs angemeldet hat.

Das Unternehmen war langjähriger Marketing-Partner der Fifa, die nach Angaben eines Sonderermittlers ausdrücklich nicht beschuldigt wird. Das Strafverfahren gegen ISL/Ismm war nach einer Anzeige der Fifa gegen den "Chief Financial Officer" der Ismm, Hans-Jürg Schmid, Senior-Vizepräsident Hans-Peter Weber sowie gegen Unbekannt eingeleitet worden.

Insgesamt ermittelt die Zuger Staatsanwaltschaft gegen sechs Personen wegen Veruntreuung, Betrug, Urkundenfälschung sowie Gläubigerschädigung. 2006 soll entschieden werden, ob Anklage erhoben wird. Die Fifa hatte dem Unternehmen vorgeworfen, ihr aus Lizenzverträgen zustehende Gelder nicht weitergeleitet zu haben.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%