Fußball Fifa
Rummenigge knöpft sich Fifa vor

Karl-Heinz Rummenigge hat die Fifa im Streit um Länderspielabstellungen scharf kritisiert. Der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern warf dem Weltverband Bevorzugung der Verbände vor.

Im Streit um Länderspielabstellungen hat Karl-Heinz Rummenigge den Weltverband Fifa scharf attackiert. Anhand des Beispiels Diego (Werder Bremen) warf der Vorstandsvorsitzende des deutschen Meisters FC Bayern München der Fifa vor, "wie ein Panzer mit Brachialgewalt zugunsten der Verbände" vorzugehen.

"Die Fifa muss sich langsam mal Gedanken machen, wie das weitergehen soll", sagte Rummenigge bei Premiere: "Was die Fifa mittlerweile den Klubs zumutet, ist absurd. Der Spieler war jetzt wochenlang bei den Olympischen Spielen in Peking, kommt zurück, spielt ein Spiel, muss dann wieder in zwei Wochen zurück. Wie soll ein Trainer in der heutigen Zeit einen Spieler in der Mannschaft integrieren, fußballerisch und vom Fitness-Grad?"

Belange der Vereine interessierten die Fifa "wahrscheinlich nicht. Aber irgendwann geht es so nicht weiter".

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%