Fußball
Fifa vergibt Freikarten für Confed-Cup-Spiele

Die Fifa hat auf die leeren Ränge bei einigen Spielen des Confederations Cup reagiert und wird ab sofort kostenlos Tickets für die Partien der Gruppenphase verteilen.

dpa JOHANNESBURG. "Es wird eine Anzahl an Freikarten geben. Wir stehen in Verbindung mit wohltätigen Organisationen und lokalen Behörden. Es ist eine Promotion-Geste der Fifa und der nationalen Organisatoren", sagte Fifa-Medienchef Nicolas Maingot in Johannesburg. Wie viele Tickets für welche Spiele ausgegeben werden, konnte der Fußball-Weltverband noch nicht mitteilen. Möglicher Missbrauch soll durch die Verteilung an "integre Partner und örtliche Behörden" verhindert werden.

Fifa-Chef Joseph Blatter hatte die südafrikanischen Organisatoren wegen zahlreicher leerer Stadionsitze vor allem beim Spiel zwischen Spanien und Neuseeland in Rustenburg hart kritisiert. "Die Organisatoren müssen bei den Zuschauern mehr tun. Bringt die armen Leute ins Stadion, auch die, die sich keine Karte leisten können", hatte der Schweizer gefordert.

Mit der auf die Gruppenphase beschränkten Freikarten-Aktion sollte schon für die Spiele zwischen Spanien und dem Irak in Bloemfontein und Gastgeber Südafrika gegen Neuseeland in Rustenburg begonnen werden. Ausgenommen ist die praktisch ausverkaufte Partie zwischen Weltmeister Italien und Titelverteidiger Brasilien am Sonntag in Pretoria.

Bislang war beim WM-Test für 2010 keine der vier Partien ausverkauft. Auch beim Eröffnungsspiel der Gastgeber gegen den Irak (0:0) waren zahlreiche Sitze im Johannesburger Ellis Park leer geblieben. Die Fifa wies am Mittwoch nochmals darauf hin, dass man mit dem Kartenverkauf nicht grundsätzlich unzufrieden ist. Die durchschnittliche Zuschauerzahl lag mit 33 170 Besuchern bislang nur knapp unter dem Niveau des Confederations Cup in Deutschland 2005 (37 694 Fans im Schnitt pro Spiel).

Die Gewerkschaften des Gastgeberlandes äußerten sich besorgt über die geringen Zuschauerzahlen. "Der Kongress der Südafrikanischen Gewerkschaften ruft alle Südafrikaner dringend auf, mehr Karten zu kaufen und die Spiele zu besuchen", sagte Gewerkschaftssprecher Patrick Craven. "Die niedrigen Besucherzahlen bei manchen Spielen sind eine Peinlichkeit für das Land und müssen verbessert werden, wenn wir der Welt unsere Leidenschaft für den Fußball zeigen und Zweifel an unseren Anstrengungen für die WM 2010 beseitigen wollen", heißt es in einem Statement.

Für den Confederations Cup bieten die Organisatoren wie auch für die WM günstige Tickets nur für Einwohner des Gastgeberlandes an. Diese speziellen Karten der Kategorie vier sind für umgerechnet etwa sieben Euro zu haben. Dennoch beklagt man in Südafrika, dass die Tickets insgesamt zu teuer sind.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%