Fußball
Großsponsoren kritisieren die Bundesliga-Pläne der ARD

Die Pläne der ARD, die Zusammenfassung der Sonntagsspiele der Fußball-Bundesliga künftig erst in den Tagesthemen gegen 23 Uhr zu senden, stößt bei der Sponsoren-Vereinigung S20 auf scharfe Kritik. "Das ist uns eindeutig zu spät und widerspricht unseren Grundprinzipien, den Massensport Fußball auch der Masse der Bevölkerung zugänglich zu machen", sagt S20-Vorstand Dirk Huefnagels. Die Lobby S20 vertritt 16 Großsponsoren wie Allianz, Daimler, RWE, Siemens, Adidas oder die Deutsche Telekom.

KÖLN. In einer Stellungnahme, die dem Handelsblatt vorliegt, setzt sich Huefnagels für eine "zeitnahe Ausstrahlung" ein. Die ARD sei gefordert, für das erste Programm ein "neues, kreatives Format zu entwickeln, das den Bundesliga-Spieltag am Sonntagabend abrundet", so Huefnagels: "Wir wünschen uns ein Fußball-Format mit allen Toren und Highlights, eingerahmt von einem interessanten Talk. So wie dies derzeit andere Sender praktizieren." Der ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky entgegnet: "Wir denken ständig über neue Sportformate nach, sehen uns aber nicht in der Pflicht, neue zu schaffen." Er fügte an: "Wie können Außenstehende wissen, was die ARD in allen Einzelheiten noch gar nicht entschieden hat?"

Den Poker um die Bundesliga-Rechte ab der Saison 2009/2010 hatte die ARD gewonnen und dürfte somit sonntags ab 21.45 Uhr mit Zusammenfassungen starten. ARD-Programmdirektor Volker Herres hatte zuletzt jedoch klargestellt, dass man Fußball im Ersten erst nach der Polittalkshow von Anne Will bringen werde.

Es sei den ARD-Regionalprogrammen überlassen, eigene Sportsendungen zu installieren, die bereits um 21.45 Uhr beginnen. Wann und in welchen dritten Programmen dies geschieht, ist allerdings noch offen. "Darüber wird in den Häusern gerade intensiv diskutiert. Das entscheiden die Landesrundfunkanstalten", sagte Axel Balkausky. "Ein paar Monate ist ja aber auch noch Zeit." Es werde neben "ausführlichen Zusammenfassungen in den Tagesthemen" auch "aller Voraussicht nach" in den Dritten zeitnah berichtet.

Der Lobby S20 ist das nicht genug - schließlich sinkt der Wert des Sponsorings mit der medialen Reichweite. "Uns geht es um die höchstmögliche Reichweite der Fußball-Bundesliga, die ist so nicht gewährleistet", kritisiert Huefnagels, der im Hauptberuf Marketingdirektor der Hypovereinsbank ist. Die Sponsoren erinnern die ARD auch an den Spruch des Kartellamts. Das hatte empfohlen, die Samstag-Zusammenfassungen der Fußball-Bundesliga möglichst zeitnah auszustrahlen. "Was Samstag gilt, muss auch Sonntag Bestand haben", sagt Huefnagels.

Seite 1:

Großsponsoren kritisieren die Bundesliga-Pläne der ARD

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%