Fußball
HSV bleibt Bayern-Verfolger Nummer eins

dpa HAMBURG. Der Hamburger SV bleibt in der Fußball-Bundesliga schärfster Verfolger von Tabellenführer Bayern München. Der HSV gewann am 16. Spieltag gegen Hertha BSC mit 2:1 und verkürzte den Rückstand auf den Titelverteidiger vorerst auf einen Punkt.

Allerdings können die Münchner mit einem Sieg gegen Schlusslicht 1. FC Kaiserslautern den alten Abstand wieder herstellen und die „Herbstmeisterschaft“ vorzeitig perfekt machen. Hinter dem SV Werder Bremen, der beim 1. FC Köln antreten muss, festigte Schalke 04 durch das 1:0 gegen den FSV Mainz 05 den vierten Platz.

Ein Blitzstart dank Berliner Schützenhilfe ebnete dem Hamburger SV den Weg zum vierten Sieg nacheinander. Hertha-Abwehrspieler Dick van Burik mit einem Eigentor (2.) und ein von Mehdi Mahdavikia verwandelter Strafstoß (8.) nach Foul von van Burik brachten den HSV frühzeitig auf Erfolgskurs. Auf Seiten der Berliner, die erst eine Viertelstunde vor Schluss durch Yildiray Bastürk verkürzen konnten, sah Marcelinho (52.) wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot.

Einen Tag nach der Ankündigung von Trainer Ralf Rangnick, seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern, landete Schalke 04 einen mühevollen Arbeitssieg gegen Mainz. Marcelo Bordon (58.) erzielte per Kopfball das entscheidende Tor. Einen höheren Erfolg für die „Königsblauen“ vergab Levan Kobiaschwili, der mit einem Foulelfmeter an 05-Keeper Dimo Wache scheiterte (17.).

Der Vormarsch von Borussia Dortmund in der Tabelle ist endgültig gestoppt. Mit dem 0:2 bei Eintracht Frankfurt kassierten die Westfalen bereits die zweite Niederlage nacheinander. Francisco Copado (9.) und Ioannis Amanatidis (84.) trafen für die Hessen, die sich weiter von der Abstiegszone entfernten. Beim BVB sah Tomas Rosicky (72.) die Gelb-Rote Karte.

Die Erfolgsserie von Peter Neururer als Trainer von Hannover 96 hielt auch im vierten Spiel. Die Niedersachsen erkämpften gegen Borussia Mönchengladbach ein 1:1 und behaupteten ihren Platz in der oberen Tabellenhälfte. Jiri Stajner (67.) glich die Gladbacher Führung durch den Brasilianer Kahe (49.) aus. 48 Stunden nach der Trennung von Norbert Meier musste sich der MSV Duisburg unter Interimstrainer Heiko Scholz mit einem 1:1 gegen Arminia Bielefeld begnügen und bleibt Tabellen-17. Die Führung der „Zebras“ durch Abdelaziz Ahanfouf (42.) glich Fatmir Vata sieben Minuten nach der Pause aus. MSV-Stürmer Markus Kurth sah in der 69. Minute Gelb-Rot.

Der 1. FC Nürnberg muss weiter auf seinen ersten Heimsieg unter Hans Meyer warten. Die Franken verpassten zwar mit dem 1:1 gegen Bayer Leverkusen den erhofften Befreiungsschlag, verließen aber vorläufig die Abstiegsplätze. Die „Club“-Führung durch Markus Schroth (29.) glich Bernd Schneider unmittelbar vor der Halbzeit aus. Remis-Spezialist VfB Stuttgart kann doch noch gewinnen. Mit dem 1:0 beim VfL Wolfsburg feierte das Team von Giovanni Trapattoni seinen vierten Saisonsieg. Silvio Meißner (62.) traf für die Schwaben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%