Fußball International
Ägypten fordert Elfenbeinküste im Finale

Durch einen 2:1 (1:0)-Erfolg über Senegal hat Gastgeber Ägypten das Finale des Afrika-Cups erreicht. Im Endspiel treffen die "Pharaonen" auf WM-Teilnehmer Elfenbeinküste, der im Halbfinale Nigeria mit 1:0 (0:0) bezwang.

Nach dem vorzeitigen Aus für Ghana, Togo, Angola und Tunesien hat zumindest der letzte WM-Teilnehmer vom "schwarzen Kontinent" beim Afrika-Cup weiter überzeugen können. Die Elfenbeinküste steht im Endspiel und trifft dort auf Gastgeber Ägypten. Die "Pharaonen" bezwangen am Dienstagabend im Halbfinale den Senegal mit 2:1 (1:0) und können am Freitag (17.00 Uhr Mesz/live bei Eurosport) in Kairo mit dem insgesamt fünften Triumph bei der Kontinentalmeisterschaft zum alleinigen Rekordsieger des Turniers aufsteigen. Zuvor hatten sich die "Elefanten" von der Elfenbeinküste mit einem 1:0 (0:0)-Sieg gegen Nigerias "Super Eagles" zum zweiten Mal nach 1992 für das Endspiel qualifiziert. Der frühere Frankfurter Bundesliga-Profi "Jay Jay" Okocha verkündete nach der Partie das endgültige Ende seiner internationalen Karriere.

Vor 74 000 Zuschauern im ausverkauften International Stadium bestimmte Ägypten zunächst das Geschehen und ging durch Ahmed Hassan nach 37 Minuten per Elfmeter verdient in Führung. Senegals Abwehrspieler Frederic Mendy hatte eine Flanke mit der Hand aus dem Strafraum geschlagen. In der zweiten Halbzeit kam der WM-Viertelfinalist von 2002 besser ins Spiel. Mamadou Niang vom französischen Spitzenklub Olympique Marseille sorgte sieben Minuten nach der Pause für den Ausgleich.

Zehn Minuten vor dem Abpfiff bewies Hassan Shehata ein goldenes Händchen. Der "Pharaonen"-Coach brachte Amr Zaki für Superstar Mido von Tottenham Hotspur, der sich nach seiner Auswechslung ein heftiges Wortgefecht mit Shehata lieferte. Nur eine Minute später schoss Zaki das umjubelte Siegtor. In der Schlussminute hatten die Ägypter Glück, dass dem Senegal ein klarer Strafstoß verweigert wurde.

Drogba schießt Elfenbeinküste ins Finale

Im Harras El-Hedoud Stadion sorgte Superstar Didider Drogba (47.) vom englischen Meister FC Chelsea für die Entscheidung in einer weitgehend schwachen Partie. Der Stürmer profitierte dabei von einem Stellungsfehler des nigerianischen Verteidigers Joseph Enarkahire, der einen hohen 40-Meter-Pass auf Drogba unterschätzte. Die Offensive der "Super Eagles" um Inter Mailands Obafemi Martins fand zu keiner Zeit ein Rezept gegen die Abwehr der Elfenbeinküste, die sich im Vergleich zur Vorrunde deutlich besser organisiert zeigte.

Okocha verkündete nach dem Spiel das endgültige Ende seiner Nationalmannschafs-Karriere: "Das war es, für mich ist es vorbei. Es gibt kein Zurück mehr", erklärte "Jay Jay" nach seinem 73. Einsatz, bei dem er nach 53 Minuten eingewechselt wurde. Zehn Minuten später hatte Okocha den Ausgleich auf dem Fuß, doch sein Fernschuss strich um Zentimeter am gegnerischen Tor vorbei.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%