Fußball International
AFA möchte Maradonas Sperre aufschieben

Der argentinische Verband möchte um einen Aufschub der zweimonatigen Sperre für Diego Maradona bitten. Der Nationaltrainer wäre dann bei keinem wichtigen Ereignis außen vor.

Wenn schon Strafe, dann bitte ohne spürbare Folgen: Getreu diesem Motto will der argentinische Fußballverband AFA den Weltverband Fifa um eine Aufschiebung der Sperre für Nationaltrainer Diego Maradona bitten. Statt ab dem 15. November soll der Gaucho-Coach erst ab dem 1. Januar 2010 sein Amt für zwei Monate ruhen lassen.

Damit wäre Maradonas Teilnahme an der Auslosung zur WM-Endrunde am 4. Dezember in Kapstadt sowie die Betreuung der Seleccion am 22. Dezember beim Trainerduell gegen den Niederländer Johan Cruyff in Barcelona gegen eine Auswahl Kataloniens gewährleistet. Die Sperre liefe dann zudem noch rechtzeitig vor dem Testspiel am 3. März 2010 in München gegen Deutschland ab.

Die Fifa-Disziplinarkommission hatte den ehemaligen Weltklassespieler nach seinen obszönen Schimpftiraden gegen die heimische Presse im Anschluss an das WM-Qualifikationsspiel am 14. Oktober in Uruguay (1:0) wegen Ehrverletzung und Verstöße gegen Fairplay (Paragraf 57 der Disziplinarordnung) für zwei Monate von jeglichen Aktivitäten im Fußball suspendiert und zudem eine Geldbuße in Höhe von 16 565 Euro ausgesprochen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%