Fußball International
Anderlecht setzt Mitu und Delorge vor die Tür

Belgiens Tabellenführer RSC Anderlecht hat sich von Marius Mitu und Laurent Delorge getrennt. Die Profis hatten zugegeben, in der letzten Saison bei ihrem Ex-Verein Lierse in den Wettskandal verstrickt gewesen zu sein.

Wegen des Wettskandals im belgischen Fußball sind die ersten Profis von ihrem Klub entlassen worden. Am Freitag trennte sich Tabellenführer RSC Anderlecht von Marius Mitu und Laurent Delorge, nachdem beide zugegeben hatten, in den Wettskandal verstrickt zu sein. Mitu und Delorge sollen in der vergangenen Saison im Trikot von Lierse SK an Ergebnisabsprachen teilgenommen haben.

Auch der damalige LSK-Coach Paul Put wurde bei seinem jetzigen Verein Excelsior Mouscron inzwischen suspendiert. Insgesamt soll der Coach 75 000 Euro für seine Beteiligung am Skandal erhalten haben.

Drei oder vier Spiele von Lierse SK in der Saison 2004/05 sollen unter Federführung einer chinesischen Wettmafia manipuliert gewesen sein. Lierse, derzeit Tablellenletzter in Belgien, verlor diese Partien. Auf mindestens zwei der Spiele waren im Internet hohe Summen gewettet worden.

Bereits zu Beginn des Monats hatte es im belgischen Fernsehen Berichte gegeben, wonach die chinesische Mafia versucht haben soll, die Ergebnisse einiger Spiele zu beeinflussen. Angeblich soll ein chinesischer Geschäftsmann Spielern und Offiziellen abstiegsbedrohter Vereine Geld angeboten haben.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%