Fußball International
Bayern-Boss Rummenigge will Salary Cap

Um die Chancengleichheit wieder herzustellen, treibt Karl-Heinz Rummenigge seine Idee des "Salary Cap" voran. Danach sollen "maximal 50 Prozent des gesamten Einkommens eines Klubs in Spielergehälter investiert" werden.

Karl-Heinz Rummenigge hat erneut die Einführung einer Gehaltsobergrenze (Salary Cap) für Vereine gefordert und hat seinen Vorschlag bereits bei der Europäischen Fußball-Union (Uefa) vorgestellt. Man muss mit einer solchen Maßnahme "den Abramowitschs dieser Welt Einhalt gebieten", erklärte der frühere Nationalmannschafts-Kapitän und Boss von Rekordmeister Bayern München in einem Interview mit der Tageszeitung tz im Hinblick auf den russischen Geldgeber des englischen Meisters FC Chelsea.

"Ich habe da ein ganz klaren Vorschlag, den habe ich in Brüssel der EU-Kommission und auch der Uefa präsentiert. Der wird jetzt diskutiert. Ich hoffe, dass die Politiker diesen Salary Cap beschließen", sagte Rummenigge: "Denn sonst geht der Fußball kaputt." Er habe den Eindruck, "die Uefa steht voll dahinter. Ich würde sagen, 90 bis 95 Prozent aller Klubs auch".

Konkret will der Bayern-Boss erreichen, dass "maximal 50 Prozent des gesamten Einkommens eines Klubs in Spielergehälter investiert werden dürfen. Damit hätten wir wieder einigermaßen Chancengleichheit".

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%