Fußball International
Belgische Profis gestehen Bestechungsversuch

Im möglichen Wettskandal im belgischen Fußball sind neue Details ans Licht gekommen. Zwei Spieler des Erstligisten GB Antwerpen haben gestanden, von einem chinesischen Geschäftsmann Geld geboten bekommen zu haben.

In den Ermittlungen um einen möglichen Wettskandal im belgischen Fußball haben zwei Spieler von GB Antwerpen gestanden, vom chinesischen Geschäftsmann Zheyun Ye Geld geboten bekommen zu haben. Die namentlich nicht bekannten Profis sollten für jeweils 25 000 Euro in der Saison 2004/2 005 mehrere Spiele beeinflussen. Inwieweit es tatsächlich zu Betrugsfällen kam, ist bislang nicht klar.

Ermittlungen in mehreren Städten

"Zwei aktuelle oder ehemalige Spieler aus Antwerpen sind als ganz normale Zeugen im Rahmen der Ermittlung befragt worden", ließ ein Gericht in Brüssel lediglich mitteilen. Derzeit ermittelt die belgische Justiz in mehreren Städten wegen Verdachts der Spielmanipulation in der belgischen Liga.

Zheyun Ye hatte sich im vergangenen Jahr beim Erstligaklub SK Lierse eingekauft, um - so die Vermutung der Ermittler - Einfluss auf Spieler und Trainerstab zu nehmen. Die Vereinsführung von SK Lierse hat bereits Klage gegen zwei Ex-Präsidenten des Klubs eingereicht, die die kriminellen Machenschaften des Chinesen geduldet haben sollen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%