Fußball International
Blatter verteidigt Fifa-Linie im Höhenstreit

Im Streit um die "Höhenspiele" hat Fifa-Präsident Blatter die Richtlinie des Weltverbandes verteidigt: "Die Spieler sind die wahren Protagonisten dieses Sports und ihre Gesundheit müssen wir schützen."

Fifa-Präsident Joseph S. Blatter hat die umstrittene Entscheidung des Weltverbandes verteidigt, aus gesundheitlichen und Wettbewerbsgründen künftig die Austragung von Länderspielen sowie internationalen Klub-Begegnungen auf Profi-Ebene nur noch in Stadien zuzulassen, die nicht höher als 2 500 Meter über dem Meeresspiegel liegen. "Wir müssen im Auge behalten, was die Spieler wollen. Sie sind die wahren Protagonisten dieses Sports und ihre Gesundheit müssen wir schützen", erklärte der Fifa-Boss nach einem Treffen mit der chilenischen Staatspräsidentin Michelle Bachelet in Genf.

Die betroffenen Andenstaaten Kolumbien, Peru, Bolivien und Ecuador hatten massiv Kritik an der neuen Richtlinie des Weltverbandes geübt und kündigten im Vorfeld des Zusammentreffens des südamerikanischen Fußball-Verbandes Conmebol Mitte Juni eine diplomatische Offensive an, um die Entscheidung wieder zu kippen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%