Fußball International
Chinesischer Verband sperrt Cottbuser Shao

Chinas Nationalspieler Jiayi Shao muss wegen eines Ellenbogenchecks auf den Rest der Qualifikation zur Asienmeisterschaft verzichten. Der Verband sperrte den Spieler von Bundesligist Energie Cottbus für zwei Partien.

Jiayi Shao ist von der asiatischen Fußball-Konföderation (AFC) für zwei Spiele gesperrt worden. Der chinesische Nationalspieler von Bundesligist Energie Cottbus fällt damit für den Rest der Qualifikation zur Asienmeisterschaft aus. Der Offensivspieler hatte Anfang des Monats im Spiel gegen Singapur (0:0) wegen eines Ellenbogenchecks die Rote Karte gesehen und steht damit Trainer Zhu Guanghu für die beiden letzten Qualifikationsspiele gegen Palästina (11. Oktober) und den Irak (15. November) nicht zur Verfügung.

China belegt in der Gruppe E derzeit mit sieben Zählern Rang zwei hinter der punktgleichen Auswahl des Iraks. Die beiden besten Teams jeder Gruppe qualifizieren sich für die Endrunde im kommenden Jahr in Malaysia, Indonesien, Thailand und Vietnam.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%