Fußball International
Domenech wandelt auf Klinsmanns Spuren

Auch beim früheren Welt- und Europameister Frankreich wird jetzt rotiert: Fabien Barthez wird am Mittwoch im Duell auf Martinique gegen Costa Rica spielen, Gregory Coupet kommt dafür gegen Deutschland zum Einsatz.

Jetzt fängt auch Frankreich an zu rotieren: Der französische Nationaltrainer Raymond Domenech hat vor dem Länderspiel am Samstag (21.00 Uhr/live im ZDF) im Stade de France von St. Denis die Entscheidung auf der Torhüterposition vertagt und auf März 2006 verschoben. Statt der geplanten Verkündung seiner Nummer eins für die WM 2006 in Deutschland gab Domenech bekannt, dass der 34 Jahre alte frühere Welt- und Europameister Fabien Barthez am Mittwoch im umstrittenen Duell auf Martinique gegen Costa Rica spielen werde, und sein zwei Jahre jüngerer Konkurrent Gregory Coupet dafür am Samstag gegen Deutschland das Tor der "Equipe Tricolore" hüten wird. Im deutschen Kasten wird England-Legionär Lehmann stehen.

L´Equipe: "Wieder eine Ungeschicktheit"

Die Fachzeitung L´Equipe haderte mit Domenech: "Wieder eine Ungeschicktheit des Trainers im Umgang mit den Spielern und der Öffentlichkeit. Das macht keinen Mut für die WM." Der Coach verteidigte sich. "Ich habe vielen zugehört, mit vielen gesprochen, und ich habe viel gelesen. Es steht ja nicht nur dummes Zeug in den Zeitungen. Und ich habe entschieden, nichts zu entscheiden", verkündete Domenech zur allgemeinen Überraschung. Vergangenen Donnerstag hatte er noch erklärt: "Die Dinge müssen klar sein. Es nutzt nichts, den Stress zwischen zwei Torhütern künstlich aufrecht zu erhalten."

Das erste Länderspiel im WM-Jahr findet am 1. März gegen die Slowakei statt. Bis dahin müssen die beiden Konkurrenten in ihren Vereinen glänzen. Zuletzt hatte Barthez mit Olympique Marseille in Le Mans zweimal gepatzt. Der Welt- und Europameister war zuletzt fünf Monate gesperrt worden, weil er einen Schiedsrichter in einem Testspiel in Marokko angespuckt hatte. Erst vor kurzem kehrte er in das Tor von "OM" zurück. Coupet von Olympique Lyon hat auf jeden Fall mehr Spielpraxis, allerdings im Vergleich zu Barthez (75 Einsätze) mit 17 Partien wesentlich weniger Länderspielerfahrung zu bieten.

Coupet gibt sich nicht geschlagen

"Greg spielt gegen Deutschland, und Barthez in einem Benefiz-Spiel gegen eine B-Mannschaft von Costa-Rica. Das scheint mir ein deutliches Zeichen zu sein", meinte Jean-Michel Aulas, Präsident von Meister Olympique Lyon. Coupet gibt sich jedenfalls nicht mehr mit der Rolle als Nummer zwei zufrieden wie noch im September 2004. Am 25. Oktober erklärte er kämpferisch: "Es besteht eine große Rivalität zwischen Fabien und mir. Wir sind keine großen Freunde, gehen aber professionell mit der Situation um. Ich will versuchen, Stammtorhüter zu werden, aber der Trainer muss entscheiden."

Nach der Ankündigung von Domenech, vorerst keine Nummer eins in der Equipe Tricolore zu benennen, äußerten sich im Übrigen die beiden Torleuten nicht zur brisanten Torhüter-Rotation im französischen Team.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%