Fußball International
Dunga plant ohne Stürmerstars Ronaldo und Adriano

Für die Länderspiele gegen Argentinien und Wales hat Brasiliens neuer Nationalcoach Carlos Dunga die Top-Stars Ronaldinho und Kaka in den Kader geholt. Dagegen wurden die Stürmer Ronaldo und Adriano nicht berücksichtigt.

Ronaldo und Adriano müssen daheim bleiben, Ronaldinho und Kaka stehen dafür wieder im Team. Brasiliens neuer Nationaltrainer Dunga hat mit seiner zweiten Berufung für die Länderspiele in London gegen Argentinien (3. September) und Wales (5. September) einen deutlichen Hinweis gegeben, wer in seinen Plänen nach dem Viertelfinal-Aus bei der WM noch eine Rolle spielt - die Stürmerstars Ronaldo und Adriano offenbar nicht.

Auch Lucio, Juan und Gilberto dabei

Ein Tag nach seinem Debüt auf der "Selecao"-Bank mit dem 1:1 in Norwegen hielt der 42-Jährige am Gros des Oslo-Kaders fest. Damit sind auch die Bundesliga-Profis Lucio (Bayern München), Juan (Bayer Leverkusen) und Gilberto (Hertha BSC Berlin) beim Duell gegen den südamerikanischen Erzrivalen dabei. Neben Ronaldinho und Kaka ist nur Stürmer Rafael Sobis vom frisch gekürten Copa-Libertadores-Sieger Internacional Porto Alegre neu im Team.

Gegen Norwegen hatte Dunga auf das magische Quartett wegen Trainingsrückstands nach verlängertem Urlaub verzichtet. Für den 7. Oktober ist ein weiteres Länderspiel in Kuwait festgelegt. Am 15. November soll noch ein Test gegen Europameister Griechenland in Athen folgen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%