Fußball International
Ecuadorianische WM-Helden gesperrt

Vier Spieler des ecuadorianischen Nationalteams, das ins WM-Achtelfinale stürmte, sind nach einer Schlägerei auf dem Spielfeld vom nationalen Fußball-Verband gesperrt worden. Agustin Delgado muss gar ein Jahr aussetzen.

Bei der WM 2006 in Deutschland begeisterten sie mit dem Team Ecuadors die Zuschauer und scheiterten erst im Achtelfinale an England, bei ihrem nationalen Fußball-Verband FEF sind Agustin Delgado, Patricio Urrutia, Geovanny Espinoza und Edwin Tenorio zunächst unten durch.

Nach einer handfesten Schlägerei zwischen Spielern von LDU Quito und des SC Barcelona aus Guayaquil (1:1) am vergangenen Wochenende, bei der vier Barcelona-Spieler verletzt worden waren, wurden insgesamt elf Akteure von beiden Teams zwischen zwei und zwölf Monaten gesperrt. Bei den drakonischen Strafen erwischte es auch Delgado (ein Jahr), Urrutia (drei Monate), Espinoza (zwei Monate/alle LDU) sowie Tenorio (zwei Monate/Barcelona). Die Ausschreitungen hatten den letzten Liga-Spieltag überschattet, an dem El Nacional den Titel gewann.

Delgado bittet um Entschuldigung

WM-Star Delgado hat sich inzwischen für seine Beteiligung entschuldigt: "Ich bitte die Fans, alle jungen Leute und Kinder für mein Benehmen um Verzeihung", sagte er. Nach FEF-Angaben war eine Auseinandersetzung von Delgado und seinem Gegenspieler Victor Montoya Ausgangspunkt für das Handgemenge.

Am schwersten verletzt wurde dabei Delgados Teamkollege Leonardo Soledispa, der einen Nasenbeinbruch erlitt und ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%