Fußball International
"Ein Erdbeben in der Serie A"

Die internationale Presse hat die harten Urteile im italienischen Manipulationsskandal kaum kritisiert. In italienischen Gazetten ist von einem "Erdbeben" und "dem traurigsten Tag des italienischen Fußballs" die Rede.

Die italienischen Spitzenklubs Juventus Turin, AC Florenz und Lazio Rom müssen im Zuge des Manipulationsskandals den bitteren Gang in die Serie B antreten. Die internationale Presse kommentierte die Urteile überwiegend mit drastischen Worten, Kritik an der Entscheidung des Sportgerichts kam aber kaum auf.

Italien

Gazzetta dello Sport: "Ein harter Schlag, ein Erdbeben in der Serie A. Historische Demütigung für Juventus, nur Milan bleibt der Zwangsabstieg erspart. Die Berufung steht noch aus, aber sicher ist: Der italienische Fußball wird nicht mehr derselbe sein."

Corriere dello Sport: "Der italienische Fußball hat eine Woche erlebt, die immer in Erinnerung bleiben wird: Vom WM-Triumph bis zu den folgenschweren Urteilen. Jetzt sind die Provinzklubs am Zug. Die Ära der Großen ist für mindestens zwei Jahre beendet."

La Repubblica: "Bilder wie bei einem Erdbeben. Aber: The show must go on. Die Zentren der Fußball-Macht wurden bestraft, aber nicht vernichtet. Juventus bleibt die Serie C erspart, sie wäre das Ende gewesen."

Tuttosport: "Der italienische Fußball erlebt die schwierigste Phase seiner Geschichte. Jetzt kommt es darauf an, den betroffenen Klubs einen Neubeginn zu ermöglichen."

La Stampa: "Schock für Juventus. Die Alte Dame wurde zu zwei Jahren Hölle verurteilt. Erstmals in seiner 109-jährigen Geschichte muss der Klub absteigen, und ein Aufstieg im kommenden Jahr ist unmöglich. Jetzt sind die Spieler auf der Flucht."

Corriere della Sera: "Nur 120 Stunden nach dem glücklichsten Moment bei der WM erlebt der italienische Fußball seinen traurigsten Tag. Das ist das Ende der Spitzenklubs. Der italienische Fußball wird mindestens zwei Jahre brauchen, um sich von diesem Skandal zu erholen. Jetzt haben die Kleinen eine große Chance."

England

The Times: "Von den Jubelfeiern in die Relegation. Das Urteil ist ein erster wichtiger Schritt und beweist, dass der italienische Fußball ernsthaft aufräumen will. Aber es ist noch ein langer Weg, bis alle Urteile endgültig sind. Denn die Klubs wollen Berufung einlegen."

The Sun: "Profis im Wert von 300 Mill. Pfund werden vom italienischen Fußball flüchten. Und die Bosse der Premier League werden jetzt ihren Vorteil in Verhandlungen suchen."

The Guardian: "Die italienischen Betrüger müssen absteigen. Juventus ist wie von einem Steinschlag getroffen und erleidet den größten Schock in seiner illustren Geschichte. Sie werden bestimmt nicht vor 2009 in die Champions League zurückkehren."

Daily Mirror: "Die Sensation von Turin. Der italienische Fußball wurde vergangene Nacht in die Verzweiflung gestürzt. Keine Woche nach dem epischen WM-Triumph trägt Italien Trauer. Die Strafe hat die schlimmsten Befürchtungen der Klubs übetroffen."

Spanien

Cadena Ser: "Juves Abstieg ist wie der Untergang der Titanic im europäischen Fußball."

AS: "Die superharten Sanktionen bei "Moggi-Gate"öffnen Real Madrid die Tür zur Verpflichtung von Cannavaro, Zambrotta und Emerson."

Marca: "Italienische Mode zu unglaublichen Preisen! Bitte greifen sie zu!"

El Mundo Deportivo: "Ein Hammer-Urteil. Trotz WM-Titel gab es keine Amnestie."

Sport: "Nun beginnt der Sommerschlussverkauf im italienischen Fußball. Die Fußball-Mafia ist hart bestraft worden, und alle sollten sich Gedanken machen."

Frankreich

L´Equipe: "Der Calcio in der Hölle. Der Sport toleriert keine Betrüger mehr, egal in welcher Disziplin. Darüber kann man nur froh sein und wünschen, dass diese spektakulären Beispiele aus Radsport und Fußball fortgesetzt werden. Die Entscheidungen mögen als grausam erscheinen, die Strafen sind hart, aber sie entsprechen den Fehlern, die begangen worden sind. Sie waren notwendig."

Portugal

A Bola: "Was für ein Schlag für Italien. Es war ein sehr hartes Urteil, aber trotzdem mussten die Weltmeister es erwarten. Das Urteil wird dramatische Folgen haben."

Record: "Juve, Lazio und Fiorentina in der zweiten Liga - das Sportgericht war unerbittlich. Die Mannschaften werden nun auseinanderfallen."

Niederlande

De Volkskrant: "Die vorläufige Lösung des größten Korruptionsskandals der Serie A ist bitter für Juventus, Fiorentina und Lazio. Das Sportgericht kannte kaum Nachsicht."

NRC Handelsblad: "Nach den Komplimenten für den Weltmeister folgen nun die Strafen. Der Zwangsabstieg in die Serie B ist vor allem für Juventus ein Dilemma. Das Urteil wird weitgehende wirtschaftliche Konsequenzen für die Klubs haben."

Algemeen Dagblad: "Es sind die bisher schwersten Strafen im italienischen Fussball - zwar nicht ganz so hart wie von der Anklage gefordert, aber schwer genug, um die vier Spitzenklubs in der kommenden Saison vor immense Probleme zu stellen."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%