Fußball International
Feldkamp-Deal in trockenen Tüchern

Der türkische Erstligist Galatasaray Istanbul hat den Nachfolger für Erik Gerets am Dienstag offiziell vorgestellt: Karl-Heinz Feldkamp übernimmt den Trainerposten beim Traditionsklub.

Der türkische Traditionsklub Galatasaray Istanbul ist auf der Suche nach einem Trainer endgültig fündig geworden. Karl-Heinz Feldkamp wurde am Dienstag in Istanbul der Öffentlichkeit präsentiert. "Das Fußball-Feuer ist bei mir in der Vergangenheit nie ausgegangen. Ich bin bereit, den Posten zu übernehmen", sagte der frühere Meistercoach des 1. FC Kaiserslautern bei seiner Vorstellung. Feldkamp, der einen Drei-Jahres-Vertrag unterschrieb, tritt die Nachfolge von Ex-Bundesliga-Coach Erik Gerets (früher 1. FC Kaiserslautern und VfL Wolfsburg) an, der sein Amt zum Saisonende aufgab.

Feldkamp war bereits in den 90er Jahren als Galatasaray-Trainer tätig und hatte gleich in seiner ersten Saison 1992/93 Meisterschaft, Pokal und Supercup geholt. Als sein Co-Trainer wird wie beim ersten Intermezzo am Bosporus Ahmet Akcan arbeiten.

Für seinen Erfolg 1993 hatte Feldkamp den ehrfurchtsvollen Spitznamen "Beyaz Tilki" (der graue Fuchs) verpasst bekommen. Dem will er nun wieder alle Ehre machen: "Das ihr alle hier seid, macht mich glücklich. Für unsere Zusammenarbeit habe ich aber eine Bitte", sagte Feldkamp zu den Medienvertretern: "Lasst uns nie die Achtung voreinander verlieren."

Starke Vorbehalte im Vorstand

Bedenken wegen seines hohen Alters wies er zurück. "So denken nur Leute, die nicht auf die Erfahrung von Älteren vertrauen. Wir werden hier noch viele Erfolge und Geburtstage zusammen feiern." Wegen seiner 73 Jahre hatte es auch im Vorstand starke Vorbehalte gegen ihn gegeben. Sechs der 15 Mitglieder des Gremiums erschienen deshalb auch demonstrativ nicht zur Vorstellung. Doch Präsident Özhan Canaydin blockte jede weitere Diskussion ab: "Karl-Heinz Feldkamp ist unser neuer Cheftrainer. Wir vertrauen ihm und damit basta."

1999 hatte Feldkamp letztmalig auf einer Trainerbank Platz genommen, als er kurzzeitig zum Istanbuler Stadtrivalen Besiktas gegangen war. Doch schließlich drängten ihn Herz-Kreislauf-Probleme nach 28-jähriger Trainerlaufbahn zum Aufhören. Nun ist er zurück und sagt: "Ich fühle mich gut und deswegen bin ich hier."

Ursprünglich als technischer Berater eingeplant

Nach dem Rücktritt von Gerets, der Galatasaray 2006 zum Meistertitel geführt hatte, sollte Feldkamp ursprünglich als technischer Berater des Vereins fungieren und einen Trainer unter seiner Direktive führen. Nach mehreren Absagen, unter anderem vom früheren Hertha-Coach Falko Götz, wendete sich das Blatt dann aber.

In einer mehrstündigen Präsidiumssitzung am Montag, an der auch Feldkamp teilnahm, fiel die Entscheidung zu seinen Gunsten. "Das ist so einer Runde nicht alle einer Meinung sind, ist normal", kommentierte der neue Coach die Diskussion um seine Person.

Feldkamp kündigte darüber hinaus an, Nationalspieler Hakan Sükür solle zukünftig nicht mehr nur auf dem Platz tätig sein, sondern auch Aufgaben im Management des 16-maligen türkischen Meisters übernehmen. Wenige Stunden später gab der Klub zudem die Verpflichtung der beiden deutschen U21-Nationalspieler Baris Özbek (21) und Serkan Calik (22) von Zweitliga-Absteiger Rot-Weiss Essen bekannt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%