Fußball International
Ferguson hält Blatters Kommentare für "lächerlich"

Alex Ferguson hat Fifa-Präsident Sepp Blatter heftig attackiert. Der Teammanager von Manchester United konterte damit Blatters Kritik an Langzeitverträgen im Klubfußball.

Teammanager Sir Alex Ferguson von Champions-League-Sieger Manchester United hat Fifa-Präsident Sepp Blatter scharf attackiert. "Ich weiß nicht, ob er vielleicht zu alt ist. Aber er hat in der Vergangenheit so viele lächerliche Kommentare abgegeben, dass er ernsthaft Gefahr läuft, seine Glaubwürdigkeit und Seriosität zu verlieren", sagte der Schotte im Interview mit dem GQ Magazin.

"Manche Dinge passieren halt mit mächtigen Menschen. Man schaue sich nur manche Gewaltherrscher in Afrika an", ergänzte Ferguson. Auf die Frage, ob er damit den 72-jährigen Blatter mit Simbabwes Staatspräsident Robert Mugabe vergleiche, antwortete der Erfolgscoach nur: "Das wäre lächerlich."

Langzeitverträge für Blatter "moderne Sklaverei"

Blatter hatte in diesem Jahr die Langzeitverträge der Fußball-Vereine mit ihren Profis als "moderne Sklaverei" bezeichnet und die Praxis der Klubs gerügt. Dabei ging es unter anderem um die Wechselabsichten von "Manu"-Superstar Cristiano Ronaldo zu Real Madrid.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%