Fußball International
Finnland muss sich einen neuen Trainer suchen

Roy Hodgson ist als Nationaltrainer Finnlands zurückgetreten. Die Nordeuropäer hatten die Qualifikation für die Europameisterschaft 2008 in Österreich und der Schweiz knapp verpasst.

Die finnische Nationalmannschaft steht ohne Trainer da. Der Engländer Roy Hodgson hat seinen Job als Coach mit sofortiger Wirkung beendet. Die Nordeuropäer, Gegner von Deutschland in der Qualifikation für die WM 2010 in Südafrika, hatten sich nicht für die Euro 2008 in der Schweiz und Österreich qualifizieren können und müssen weiter auf ihren ersten Start bei einem großen Turnier warten.

Hodgson wird ab Januar an der Seite von Inter Mailands Präsident Massimo Moratti arbeiten, schloss aber auch die Rückkehr auf den Trainerstuhl nicht völlig aus. "Wenn mich eine Nationalmannschaft haben will, muss sie erstens sehr schnell sein und zweitens Moratti überzeugen, mich loszuwerden, bevor ich überhaupt angefangen habe", sagte er bei einer Pressekonferenz.

Der 60-jährige Hodgson hatte das finnische Team, dem in der Endabrechnung nur drei Punkte für die Teilnahme an der Europameisterschaft im kommenden Jahr gefehlt hatten, im Juli 2006 übernommen. Die Skandinavier hatten in 14 Gruppenspielen lediglich zwei Niederlagen kassiert. Der finnische Verband bedauerte nach eigenen Angaben den Rücktritt Hodgsons, der in seiner rund 30-jährigen Tätigkeit als Trainer unter anderem Xamax Neuchatel, Inter Mailand und die Blackburn Rovers trainiert hatte.

Die Schweizer Nationalmannschaft hatte unter Teamchef Hodgson die Qualifikation für die WM 1994 und die EM 1996 geschafft.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%