Fußball International
Gelungenes Real-Debüt für van der Vaart

Rafael van der Vaart hat beim 2:1 (0:1)-Erfolg von Real Madrid in Bogota einen gelungenes Debüt gefeiert. Der der Niederländer sorgte mit seinem Ausgleichstreffer für die Wende.

Rafael van der Vaart reckte die Faust in den Nachthimmel über Bogota und nahm mit einem entspannten Lächeln die Glückwünsche der neuen Kollegen entgegen. Beim ersten Kurzauftritt im weißen Trikot des spanischen Meisters Real Madrid zeigte der niederländische Starspieler gleich, wieso er den "Königlichen" 14 Mill. Euro wert war: Ein tolles Freistoßtor, eine Torvorlage - ein Traumdebüt bei seinem Traumverein.

"Das ist der Einstand, den ich mir immer gewünscht habe. Das Tor war das i-Tüpfelchen, alles, was heute Nacht passiert ist, war sehr schön", sagte van der Vaart nach dem 2:1 (0:1)-Sieg bei Santa Fe Bogota in Kolumbien. In 2600m Höhe setzte der frühere Hamburger die spielentscheidenden Akzente. Wichtiger jedoch war, dass sich der Lebenstraum vom Einsatz für Real endlich erfüllte: "Das war ein ganz besonderer Moment für mich."

Innerhalb von zwei Minuten bewahrte der Nationalspieler das Team des deutschen Trainers Bernd Schuster ("ein starkes Debüt") vor einer peinlichen Niederlage. In der 73. Minute verwandelte er einen Freistoß von halbrechts zum Ausgleich. Dann leistete er mit einer präzisen Freistoßflanke die Vorarbeit zum 2:1-Siegtreffer von Pepe. Luis Manuel Seijas (42.) hatte die Gastgeber in Führung gebracht.

van der Vaart bringt Tempo und Ordnung

Erst mit der Einwechslung van der Vaarts gewann das Spiel der ohne den deutschen Nationalspieler Christoph Metzelder angereisten Spanier an Tempo und Ordnung. Schuster ließ seine neue Allzweckwaffe jedoch deutlich defensiver agieren, als es van der Vaart aus Hamburg gewohnt war.

Zuvor wurde die "königliche" Delegation bei ihrem 36-stündigen Kurztrip allerorten gefeiert. Klubchef Ramon Calderon erhielt bei Kolumbiens Staatspräsident Alvaro Uribe eine ausführliche Audienz, die ansonsten nur Staatsgästen vorbehalten ist. Für die Gastgeber war es das Spiel des Jahrhunderts: Für die Busfahrt der Madrilenen vom Hotel zum Stadion hatte der TV-Sender RCN einen Hubschrauber gechartert, um die "historische Ankunft" live zu übertragen. Ruud van Nistelrooy zierte nach einem Spaziergang durch Bogota sämtliche Titelseiten der Gazetten.

Riesige Fangemeinde in Lateinamerika

Real und Erzrivale FC Barcelona haben in Lateinamerika eine riesige Fangemeinde. Mehr als 50 Mill. Latinos sind laut der Marktanalyse eines US-Unternehmens in Nord- und Südamerika bereit, für Utensilien der beiden spanischen Fußball-Giganten tief in die Tasche zu greifen.

Der mit 1,3 Mill. Euro honorierte Besuch anlässlich des 470-jährigen Jubiläums der Stadt Bogota war der erste Auftritt von Real in Kolumbien seit über 50 Jahren. Angesichts der horrenden Eintrittspreise von umgerechnet bis zu 300 Euro verfolgten aber nur 33 000 Zuschauer das Spiel im Stadion "El Campin".

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%