Fußball International
"Genießer" Pal Csernai feiert 75. Geburtstag

Der ehemalige Coach des FC Bayern München, Pal Csernai, feiert heute seinen 75. Geburtstag. Mit den Bayern wurde der Ungar 1980 und 1981 deutscher Meister und 1982 Pokalsieger. Mit 61 Jahren setzte sich Csernai zur Ruhe.

Auch an seinem Ehrentag pflegt Pal Csernai sein tägliches Ritual und beginnt es mit der Auswahl eines besonders schönen Exemplars aus seiner Seidenschal-Sammlung. Er wirft in der Diele noch einen Blick auf den großen Bilderrahmen, "ein mal ein Meter", sagt er, in dem die vielen Erinnerungen an seine glanzvolle Karriere als Meistertrainer wie kleine Schätzchen hängen. "Ich mit dem Franz, dem Karl-Heinz, Paul, mit der Schale, auf der Bank - es ist einfach wunderschön", sagt Pal Csernai, der heute 75 Jahre alt wird.

"Wunderbar, es gibt deutsche Zeitungen"

Er schließt wie immer die Tür zu seiner Wohnung ab, die "exakt 82 Quadratmeter" misst, im zweiten Stock, im elften Wohnbezirk von Budapest. Er verlässt das Haus, wechselt die Straßenseite, überquert "in aller Seelenruhe" die Donau auf der Freiheitsbrücke und setzt sich in ein Cafe, das einem prachtvollen Luxus-Hotel im Jugendstil angehört. "Hier bin ich jeden Tag. Es ist wunderbar, es gibt deutsche Zeitungen."

Pal Csernai hat sich schon mit 61 zur Ruhe gesetzt, und Ruhe ist wörtlich zu nehmen. "In erster Linie pflege ich mich, ich gehe in die Sauna, in Thermalbäder. Und natürlich schaue ich Fußball. Im Stadion nicht, aber am Wochenende im Fernsehen. England, Italien und die Bundesliga." Manchmal, sagt er, fühle er sich besser informiert als zu Trainerzeiten.

"Jede Woche suchten sie da einen anderen Trainer"

Damals, als er beim FC Bayern noch Assistent von Gyula Lorant war, wusste er nicht so recht Bescheid. "Jede Woche suchten sie da einen anderen Trainer. Nach einer Niederlage in Düsseldorf sagte im Flieger noch der Gyula: "Pal, das gibt Ärger!"". Kein Wunder, nach einem 1:7. Das war am Sonntag, im Dezember 1978, am Montag war Pal Csernai Cheftrainer. Lorant war angeblich "beim Schlittschuhlaufen gestürzt" und ward nicht mehr gesehen. Die Mannschaft verhinderte, dass Chef-Kritiker Max Merkel auf die Bank rückte.

So begann die Ära Csernai. Sein "Pal-System", eine Mischung aus Mann- und Raumdeckung, sorgte für Diskussionen. "Wir sind damit "1980 und 1981 Meister geworden, "1982 Pokalsieger, waren im Europacup-Finale. Trotzdem, immer Kritik. Und heute? Da spielt mein System die ganze Bundesliga!" Nach fünf ereignisreichen Jahren, der Anekdotenschatz könnte Bücher füllen, wurde er entlassen.

"Fünf Jahre Csernai sind genug"

"Fünf Jahre Csernai sind genug", sagte Paul Breitner damals. Sepp Maier wurde mit einem unflätigen Schimpfwort zitiert ("Ob ich es gesagt habe, weiß ich nicht. Aber gedacht habe ich es auf jeden Fall."). Zum 70. Geburtstag haben sie sich trotzdem alle gemeldet, "auch der Franz und der Karl-Heinz."

Nach dem Rauswurf bei den Bayern wurde der feinsinnige Musikliebhaber Csernai zum Weltenbummler. Griechenland, Portugal, Türkei, Schweiz, Ungarn, sogar Nordkorea. Außerdem Eintracht Frankfurt (1988) und Hertha BSC Berlin (1990-91). Irgendwann wurde es dem ewigen Junggesellen ("Ach, daran wird sich auch nichts mehr ändern - keine Zeit.") dann zuviel, der Moment für die Rückkehr nach Ungarn war gekommen.

Einmal in der Woche Tennis

"Seitdem genieße ich das Leben", sagt Pal Csernai. Einmal die Woche spielt er Tennis, häufig setzt er sich auf ein Trimm-Dich-Rad im Wohnzimmer ("42 Quadratmeter!") und schaut aus dem Fenster. Oder auf die vielen Wimpel an der Wand. Freunde werden heute kommen, und Csernai geht mit ihnen fein essen, in einem dieser "gemütlichen, kleinen, wunderschönen Restaurants in dieser tollen Stadt".

Dort wird er seinen Seidenschal abnehmen, ordentlich gefaltet über die Stuhllehne hängen und sich und seinen Freunden "im engsten Kreis" wieder einmal etwas gönnen. Und hoffen, dass vielleicht noch einmal der Franz oder der Karl-Heinz anruft: "Es ist so schön, über Fußball und alte Zeiten zu reden."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%