Fußball International
"Held von Cordoba" Krankl neuer Trainer in Linz

Der österreichische Bundesligist Lask Linz hat den ehemaligen Nationaltrainer Hans Krankl als neuen Trainer präsentiert. Der Vertrag läuft zunächst bis Saisonende.

Der ehemalige österreichische Nationaltrainer Hans Krankl ist nach vierjähriger Pause überraschend auf die Fußball-Bühne zurückgekehrt. Nach der Entlassung von Trainer Klaus Lindenberger hat der Bundesligist Lask Linz den 56-Jährigen am Montag als dessen Nachfolger präsentiert. Der "Held von Cordoba" erhält zunächst einen Vertrag für die restlichen neun Liga-Spiele bis Saisonende.

"Wir freuen uns sehr, einen der bekanntesten Vertreter des österreichischen Fußballs in dieser Situation gewonnen zu haben", sagte Lask-Präsident Peter Michael Reichel, der Lindenberger nach dem 1:4 seiner Elf beim Tabellen-Nachbarn SV Kapfenberg entlassen hatte. Reichel erwartet sich von seinem Wunschkandidaten Krankl einen Aufschwung. Der Vertrag erhalte aber keine Option, "wir werden uns im Juni zusammensetzen und dann weitersehen".

In seiner aktiven Zeit wurde Krankl, der unter anderem für Rapid Wien und den FC Barcelona spielte, fünfmal zum Fußballer des Jahres in Österreich gewählt. In Deutschland wurde der 69-malige Nationalspieler insbesondere durch seinen Siegtreffer beim 3:2 der Österreicher bei der WM 1978 in Argentinien bekannt. Nachdem er 2000 den deutschen Zweitligisten Fortuna Köln trainierte, betreute er zwischen Januar 2002 und September 2005 die österreichische Nationalmannschaft. Nach seinem vorzeitigen Rücktritt war es ruhig um Krankl geworden.

Nun will Krankl den Lask zurück in die Erfolgsspur bringen. "Die Mannschaft hat Qualität, sie ist besser, als sie momentan spielt, und auch besser als der achte Tabellenplatz", sagte er bei seinem Amtsantritt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%