Fußball International
Heldt fordert Honorarregelung für Agenten

Stuttgarts Sportdirektor Horst Heldt hat von Fifa und Uefa eine Gebührenordnung für Berater gefordert. Diese solle unangemessene Vergütungen bei Spielertransfers verhindern.

Sportdirektor Horst Heldt vom Bundesligisten VfB Stuttgart hat den Weltverband Fifa und die Europäische Fußball-Union (Uefa) aufgefordert, eine Gebührenordnung für Agenten einzuführen. Diese solle verhindern, dass Berater bei Transfers ihrer Klienten unangemessene Honorare kassieren, sagte Heldt in einem Interview mit dem Hamburger Abendblatt (Samstagsausgabe).

"Wenn Anwälte und Architekten sich an eine Gebührenordnung halten, dann können das auch Spielerberater. Das würde aber nur weltweit funktionieren. Und es würde nur dann funktionieren, wenn alle Verbände zusammenarbeiten", sagte Heldt.

Fifa und Uefa müssten sich diesem Thema "endlich mal annehmen und Regularien schaffen", ergänzte Heldt: "Es ist auch nicht so schwer, eine gewisse Transparenz bei den Honoraren für Berater zu schaffen, sofern man das überhaupt will. Anstatt dass sich die Fifa Gedanken darüber macht, ob man jubelnden Spielern eine Gelbe Karte zeigt, wenn sie ihr Trikot ausziehen, sollte man sich lieber den wichtigen Themen endlich mal annehmen."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%