Fußball International
Hitzfeld will Konkurrenzkampf neu entfachen

Vor seinem Debüt als Schweizer Nationaltrainer hat Ottmar Hitzfeld angekündigt, einige neue Spieler ins Aufgebot zu berufen. Als Ziel gibt der Ex-Münchner das Erreichen der WM aus.

Ottmar Hitzfeld sorgt für frischen Wind in der Schweizer Nationalmannschaft: Vor seinem Debüt als Nationaltrainer am 20. August im Länderspiel gegen Zypern hat der ehemalige Coach von Bayern München Überraschungen angekündigt. "Ich werde einige neue Spieler in das Aufgebot berufen. Damit soll der Konkurrenzkampf neu entfacht werden", sagte Hitzfeld. In Genf wird die Premiere von Hitzfeld steigen, ehe am 6. September das erste Qualifikationsspiel für die Weltmeisterschaft 2010 gegen Israel auf dem Programm steht.

"Ich freue mich auf meine neue Aufgabe und darauf, künftig ein Land zu repräsentieren. Mein Ziel ist es, die WM 2010 in Südafrika zu erreichen. Ich versuche, meine eigene Philosophie und Mentalität einzubringen", verdeutlichte Hitzfeld erneut. Bisher habe er viele Gespräche mit Spielern, dem Verband, aber auch mit den Trainern der Junioren-Auswahlteams der Eidgenossen geführt.

"Klinsmann kann Bayern nach oben führen"

Nach wie vor verfolgt Hitzfeld aber auch das Geschehen bei Bayern München sehr genau. Gespannt ist er, wie sein Nachfolger Jürgen Klinsmann "das alles mental packt und er in drei, vier Jahren aussieht". Ihn selbst hätten die Jahre beim FC Bayern "gezeichnet". Hitzfeld ist jedoch überzeugt, "dass Jürgen die Bayern mit seinem Ehrgeiz und seiner Winner-Mentalität ganz nach oben bringen kann."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%