Fußball International
Iranischer Verband lässt Karimi zappeln

Nach seiner Kritik am iranischen Verband muss Ex-Bayern-Profi Ali Karimi weiter auf seine Rückkehr ins Nationalteam warten, obwohl seine interne Sperre bereits abgelaufen ist.

Bayern Münchens früherer Mittelfeldspieler Ali Karimi steht derzeit auf Kriegsfuß mit dem iranischen Fußball-Verband. Der Techniker muss weiter auf seine Rückkehr in die iranische Nationalmannschaft warten, obwohl seine interne Sperre bereits abgelaufen ist. Der frühere Spieler des Jahres in Asien wurde für die Auswahl seines Landes gesperrt, nachdem er heftige Kritik am nationalen Verband geübt hatte.

Ahmadinedschad schaltete sich bereits ein

"Es wurde gesagt, dass ich wieder spielen könne. Doch bislang habe ich noch keine Einladung erhalten. Da gibt es wohl einige Personen, die meine Rückkehr verhindern", sagte Karimi, der dem Iran eigentlich in der Qualifikation für die WM-Endrunde 2010 in Südafrika helfen sollte. Selbst Irans Staatspräsident Mahmud Ahmadinedschad hatte sich für eine Rückkehr des technisch versierten Akteurs ausgesprochen.

Der 29 Jahre alte Mittelfeldspieler trug von 2005 bis 2007 das Trikot des deutschen Rekordmeisters Bayern München, dann wechselte er vor einem Jahr in das Emirat Katar.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%