Fußball International
Javier Clemente zieht doch in den Iran

Der neue iranische Nationaltrainer Javier Clemente hat im Streit um seinen Wohnort nachgegeben und zieht in den Iran. Er will aber regelmäßig ins spanische Bilbao zurückkehren.

Im Streit um seinen künftigen Wohnort hat der neue iranische Nationaltrainer Javier Clemente offensichtlich nachgegeben und plant für seine neue Aufgabe einen Umzug. "Ich werde im Iran leben und habe damit kein Problem. Aber ich werde auch zurück nach Bilbao gehen, wenn die Mannschaft mich nicht braucht", sagte der Spanier den iranischen Medien und reagierte damit auf einen Konflikt mit dem iranischen Verband.

Dieser zeigte sich zuletzt verärgert, nachdem Clemente geäußert hatte, er wolle nur zu Spielen in den Iran einfliegen. Der iranische Verbandspräsident Ali Kafashian hatte letzte Woche dem 57-Jährigen gedroht, dass man sich Alternativen überlegen würde, falls er die Bedingungen nicht akzeptiere.

Kafashian betonte, Clemente habe einen Drei-Jahres-Vertrag unterschrieben, in dem klar geregelt sei, dass der Coach, der zwischen 1992 und 1998 die spanische Nationalmannschaft betreut hatte und im Dezember als Trainer Serbiens nach dem Aus in der EM-Qualifikation entlassen worden war, nur zweimal im Jahr nach Spanien reisen dürfe.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%